Personenzuglokomotive 23 042

 

 

 - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Lokomotivdaten - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 

Bezeichnungen und Eigentümer:

1954-1968: 23 042 (DB)

1968-1975: 023 042-5 (DB)

seit 1975: 23 042 (DME - Deutsche Museumseisenbahn)

Hersteller:

Lokomotivfabrik Henschel (Kassel), Baujahr: 1954, Fabriknummer: 28542

Hersteller des Kessels:

Lokomotivfabrik Henschel (Kassel), Baujahr: 1954, Fabriknummer: 28543

(seit 1968 von Lok 23 043)

Hersteller des Tenders:

Lokomotivfabrik Henschel (Kassel), Baujahr: 1954, Fabriknummer: 28534

(seit 1971 von Lok 23 034)

 - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Lebenslauf - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 

Ablieferung:

15.12.1954

Endabnabnahme:

21.12.1954

Stationierungen:

Bw Mönchengladbach: 21.12.1954 - 23.09.1965

Bw Bestwig: 24.09.1965 - 17.01.1971

Bw Crailsheim: 02.03.1971 - 30.10.1975

z-Stellung:

28.09.1975

Ausmusterung: 

30.10.1975 (Bw Crailsheim)

 - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Aktueller Status - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 

Stand:

Oktober 2014

Eigentümer:

DME - Deutsche Museumseisenbahn

Standort:

64291 Darmstadt-Kranichstein (ehem. Bw, Steinstraße 7)

Zustand / Status:

Seit 2005 betriebsfähige Museumslokomotive in gutem Zustand. Die zukünftige Erhaltung der Lok kann als gesichert gelten.

Bemerkungen:

Die Lok trägt seit 1968 den Kessel der 23 043 und ist seit 1971 mit dem Tender der 23 034 gekuppelt. . Im Mai 2003 war die Lok bereits fertig aufgearbeitet, anschließend wurde der Tenderaufbau komplett neu erstellt. Nach der letzten Fahrt 2012 wurde die Lok zur Hauptuntersuchung in das "AW Kranichstein" gebracht.

Die Lok befindet sich seit dem 25.Oktober 1975 im Eigentum der DME und wurde am gleichen Tag mit eigener Kraft von Crailsheim nach Darmstadt-Kranichstein in das Museum überführt. Bis Ende der 1970er Jahre wurde die 23er noch auf verschiedenen Privatbahnen eingesetzt, danach wurde sie als rollfähiges Exponat im Eisenbahnmuseum Darmstadt-Kranichstein ausgestellt. Anfang 2004 wurde mit der Hilfe der Eisenbahnstiftung Joachim Schmidt die betriebsfähige Aufarbeitung der Lok in Angriff genommen, dabei wurde wurde der Tenderaufbau komplett neu erstellt. Im März 2005 absolvierte die Lok ihre erste Probefahrt nach langem Stillstand. Die Lok verfügt über eine PZB90-Einrichtung und kann freizügig auf der Infrastruktur der DB Netz eingesetzt werden. Nach der letzten Fahrt 2012 wurde die Lok zur Hauptuntersuchung in das "AW Kranichstein" gebracht. Im September 2014 wurde die erneute Hauptuntersuchung der Lok erfolgreich abgeschlossen.

Untersuchungen als Museumsfahrzeug:

Kst [Kranichstein] 25.05.2005

 - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Quellennachweise - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Quellen in Printmedien:

DBBp 11/1984(13,B), em 4/1980(17,B), em 12/1987(55), EKSp 17/1990(91ff), EKAsp 1/1994(119), LRS 159/1995(86), EK 6/1997(25), DS 2/1999(82), EK 9/2003(23), EK 5/2004(26), EK 10/2004(26), EK 4/2005(26), EK 7/2005(54ff,B), EK 12/2005(38f,B), EK 2/2006(24,B), EK 11/2007(27,B;53ff,B), LRS-HistTfzge 2008(8), EK 3/2009(25), EK 11/2009(26,B;58ff,B), EK 5/2010(68,B), EK 11/2014(26)

Uwe Breitmeier: Das Eisenbahnmuseum Darmstadt-Kranichstein (Museumsbahn e.V., Darmstadt 1989)

Quellen im Internet:

Informationen zur 23 042 auf der Seite "Bahnwelt.de"

23 042 auf der Seite "Dampflokomotivarchiv.de"

Das Lokportrait zur 23 042 als Film von Jan Heyden auf dem Internet-Videoportal YouTube 

Weitere Bilder:

 

Erstellt am 15.04.2012, letzte Änderung am 14.02.2016

© EMF 2012-04-15