Baureihe 103.1

 

Kurzbeschreibung der Baureihe 103.1

Die vier Vorserienlokomotiven wurden ab 1965 im planmäßigen Schnellzugdienst und für Versuchs- und Messfahrten eingesetzt, um die Lokomotiven zur Serienreife weiterzuentwickeln. Änderungen im betrieblichen Programm der DB führten zu geänderten Einsatzparametern der E 03, so daß die Leistung der Serienlokomotiven gesteigert werden musste. 1969 wurden die ersten Aufträge zur Fertigung von 75 Serienlokomotiven vergeben und bis einschließlich 1972 wurden 60 weitere Fahrzeuge gebaut. Insgesamt wurden 145 Maschinen der Baureihe 103.1 gebaut und gemäß dem neuen EDV-Nummernschema unter den Nummern 103 101-2 bis 103 245-7 in Dienst gestellt.

 

Anzahl heute noch vorhandener Lokomotiven

Insgesamt sind noch 14 Lokomotiven der Baureihe 103.1 erhalten (also etwa 10% aller gebauten Lokomotiven). Alle Lokomotiven sind als Museumslokomotive in gepflegtem Zustand erhalten, zwei Lokomotiven sind betriebsfähig, eine ist als Denkmallok erhalten.

(Stand Juli 2019)

 

Technische Daten der Baureihe 103.1

 Bauart  Co' Co'-el
 Gattung  
 Länge über Puffer  19.500 mm  / 20.200 mm ab 103 216
 Höhe   mm
 Drehgestellachsstand  4.600 mm
 Gesamtachsstand  13.400 mm
 Treibraddurchmesser  1.250 mm
 Dienstgewicht  114 t
 Achslast  19 t
 Höchstgeschwindigkeit  200 km/h (vorwärts / rückwärts)
 Dauerleistung  7.440 kW
 Stromsystem  16 2/3 Hz, 15 kV
 Antrieb  Gummiring-Hohlwellenantrieb
 Anzahl der Fahrmotoren  6
 Anzahl Dauerfahrstufen  

 

Quellen im Internet:

Baureihe E 03 in der freien Enzyklopädie Wikipedia

 

Quellen in den Printmedien:

Christian Wolf, Christian Ernst, Uwe Clasen: Die Baureihe 103, Band 1: Vorgeschichte, Entwicklung & Technik, Einsatz der Prototypen (EK-Verlag, Freiburg 2017, ISBN 978-3-8446-6030-0)

Christian Wolf, Christian Ernst, Uwe Clasen: Die Baureihe 103, Band 2: Einsatz der Serienloks, Versuchsdienst und Verbleib (EK-Verlag, Freiburg 2017, ISBN 978-3-8446-6031-9)

 

Erstellt am 10.07.2019, letzte Änderung am 10.07.2019

© EMF 2019-07-10, Version 3