Baureihe X 2800


Kurzbeschreibung der Baureihe X 2800

Anfang der 1950er Jahre entwickelte und beschaffte die SNCF verschiedene Einheitstriebwagen mit unterschiedlichen Leistungsanforderungen. Für die Leistungsklasse oberhalb von 600 PS mußte bis 1952 gewartet werden bis ein Motor als Prototyp für Testzwecke zur Verfügung stand. Nachdem mit der deutschen Firma Maybach-Motorenbau (Friedrichshafen) dann auch ein Partner für ein passendes hydraulisch-mechanisches Getriebe zur Verfügung stand, konnte ab Steptember 1955 der von der SNCF gewünschte starke Triebwagen für alle Dienste bestellt und ab Juni 1957 ausgeliefert werden. Insgesamt wurden 119 Exemplare von zwei Herstellern (Decauville 16 und Renault 103 Einheiten)  gebaut und in den Nummernbereich X 2801 bis X 2919 eingereiht.   

Anzahl heute noch vorhandener Triebwagen

Von den 119 für die SNCF gebauten Fahrzeugen sind heute noch 19 erhalten (also etwa 16,67 % aller gebauten Triebwagen). Alle Exemplare sind als Museumsfahrzeug in mehr oder weniger gepflegtem Zustand erhalten, derzeit sind 10 Triebwagen betriebsfähig.  
(Stand Januar 2012)


Technische Daten der Baureihe X 2800

 Bauart

 B'2'

 Länge über Puffer

 27730 mm

 Höhe

 mm

 Gesamtradstand

 mm

 Leergewicht

 50 t

 Dienstgewicht

 t

 Achslast

 t

 Höchstgeschwindigkeit

 120 km/h (vorwärts und rückwärts)

 Leistung

 825 PS

 Treibraddurchmesser

 mm

 Tankinhalt

 1700 l

 Sitzplätze

 74 (1.Klasse: 12 und 2.Klasse: 62)

 

Quellen im Internet

 

Quellen in den Printmedien

Lok Magazin Ausgabe 1/2010 (Seiten 64ff), Lok Magainz Ausgabe 4/2010 (Seiten 66ff)

 

© EMF 2012-02-24