Baureihe E 3/3

 

Kurzbeschreibung der Baureihe E 3/3

Die ursprünglich für die Schweizerische Centralbahn (CB), die Nordost-Bahn (NOB) und die Jura-Simplon-Bahn (JS) konstruierten Rangierlokomotiven zählen zu den bewährtesten Konstruktionen der Schweizerischen Lokomotiv- und Maschinenfabrik (SLM) in Winterthur.

Bei der Gründung der Schweizer Bundesbahnen SBB im Jahr 1902 übernahm die Gesellschaft 66 Dampflokomotiven des Typs E 3/3 von den Vorgängerbahnen. 59 dieser Maschinen wurden von der SLM - Schweizerischen Lokomotiv- und Maschinenfabrik in Witerthur hergestellt, von diesen entsprachen wiederrum 35 Lokomotiven mit ihren Baugrundsätzen und Abmessungen dem Typ E 3/3 ("Tigerli"). Diese Lokomotiven erhielten die SBB-Loknummern 8401 – 8425 und 8431 – 8440. Die Herkunft der Maschinen zeigt folgende Auflistung:

- 8401 bis 8425 (ehemals Nummern 5 bis 13, 41 bis 46 und 71 bis 80 der SCB - Schweizerische Centralbahn)
- 8431 bis 8440 (ehemals Nummern 857 bis 866 der JS - Jura-Simplon-Bahn)

Der Bestand aus den von den Vorgängerbahnen übernommenen Lokomotiven reichte den SBB nicht aus. Ab 1902 wurden daher 83 weitere Maschinen dieses Typs gebaut, um alle größeren Bahnhöfe und Anschlußstationen mit einer leistungsfähigen Lokomotive ausstatten zu können. Diese Lokomotiven erhielten die SBB-Nummern 8451 – 8533.

Nach 1902 wurden weitere Lokomotiven von den SBB übernommen und als Baureihe E 3/3 geführt, die starke Ähnlichkeit mit dem eigentlichen Typ E 3/3 ("Tigerli") aufwiesen, sich jedoch in Baugrundsätzen oder Abmessungen stärker unterschieden. Die entsprechenden SBB-Nummern und die Herkunft der Maschinen zeigt folgende Auflistung:

- 8384 (ehemals Lok Nummer 1 der TTB - Tössthalbahn)
- 8395 bis 8397 (ehemals Nummern 1 bis 3 der VSB - Vereinigte Schweizerbahnen)
- 8398 bis 8399 (ehemals Nummern 1 bis 2 der SCB - Schweizerische Centralbahn)
- 8551 bis 8559 (ehemals Nummern 453 bis 461 der NOB - Nordost-Bahn)
- 8561 (ehemals Lok Nummer 13 der GB - Gotthardbahn)
- 8571 bis 8576 (ehemals Nummern 851 bis 856 der JS - Jura-Simplon-Bahn)
- 8581 bis 8589 (ehemals Nummern 81 bis 90 der SCB - Schweizerische Centralbahn)
- 8651 bis 8652 (ehemals Nummern 1 und 2 der KLB - Kriens-Luzern-Bahn)
- 8661 bis 8662 (ehemals Nummern 451 bis 452 der NOB - Nordost-Bahn)

Demnach wurden etwa 70 Maschinen von der SBB eingenummert, die nicht direkt für die SBB gebaut wurden. Gesamthaft kommt man daher auf über 150 Lokomotiven der Baureihe E 3/3, die bei der SBB eingesetzt wurden.

Anzahl heute noch vorhandener Lokomotiven

Von den 35 Lokomotiven die bis 1902 für Vorgängerbahnen der SBB gebaut wurden, ist nur noch eine Maschine erhalten - die E 3/3 8410 (ehemals Lok 41 der SCB). Diese Lokomotive befindet sich derzeit in Aufarbeitung.

Von den 83 für die SBB gebauten Maschinen sind heute noch 21 Lokomotiven erhalten (also etwa 25 % aller gebauten Lokomotiven), davon sind 19 als Museumslokomotive in mehr oder weniger gepflegtem Zustand erhalten.  Von den 19 museal erhaltenen Lokomotiven sind derzeit 11 Examplare betriebsfähig. Weiterhin existieren noch 2 Denkmallokomotiven.   

Von den nach 1902 durch die SBB übernommenen Lokomotiven sind heute noch 6 Lokomotiven erhalten. Davon sind 3 betriebsfähig.
(Stand Februar 2018)

 

Technische Daten der Baureihe E 3/3

Die Daten gelten für die Serie der 83 SBB Maschinen.

 Bauart

 C n2

 Gattung

 Gt 33.12 (vergleichbar mit der preußischen T3)

 Länge über Puffer

 8715 mm

 Höhe

 mm

 Gesamtradstand

 3320 mm

 Leergewicht

 26,2 t

 Dienstgewicht

 34,9 t

 Achslast

 11,95 t

 Höchstgeschwindigkeit

 45 km/h (vorwärts und rückwärts)

 Treibraddurchmesser

 1040 mm

 Steuerungsart

 

 Zylinderanzahl

 2

 Zylinderdurchmesser

 360 mm

 Kolbenhub

 500 mm

 Kesselüberdruck

 12 bar

 Anzahl der Heizrohre

 

 Anzahl der Rauchrohre

 120

 Heizrohrlänge zwischen den Rohrwänden

 3000 mm

 Rostfläche

 1,17 m2

 Strahlungsheizfläche

 5,6 m2

 Verdampfungsheizfläche

 56,5 m2

 Kohlenvorrat

 1,7 t

 Wasservorrat

 4,2 m3

 

Quellen im Internet:

Baureihe E 3/3 in der freien Enzyklopädie Wikipedia 

Die Baureihe E 3/3 auf der Internetseite "Lokifahrer.ch" 

Informationen zur Baureihe E 3/3 auf der Internetseite "Voisin.ch"
 

Quellen in den Printmedien:

--

 

© EMF 2012-02-21