Baureihe Ce 6/8 III

 

Kurzbeschreibung der Baureihe Ce 6/8 III

Nach der erfolgreichen Indienststellung der 33 Lokomotiven der Baureihe Ce 6/8 II, ließ die SBB in den Jahren 1926 und 1927 nochmals 18 Exemplare dieser Bauart nachbauen. Da die Lokomotiver leistungsfähiger als die Vorgängerbauart waren und mit dem Winterthurer Schrägstangenantrieb ausgerüstet wurden, erhilten sie die Baureihenbezeichnung Ce 6/8 III. Den Lokomotiven wurde der Nummernbereich von Ce 6/8 14301 bis Ce 6/8 14318 zugeteilt.

Anzahl heute noch vorhandener Lokomotiven

Insgesamt sind noch zwei Lokomotiven erhalten (also etwa 13% aller gebauten Lokomotiven). Beide Lokomotiven sind als Museumslokomotive in gepflegtem Zustand erhalten, beide Exemplare (die Ce 6/8 14302 des MECH und die C 6/8 14305 der SBB Historic) sind betriebsfähig.   

(Stand Dezember 2017)

 

Technische Daten der Baureihe Ce 6/8 III

 Bauart

 (1’C)(C1’)-el

 Gattung

 

 Länge über Puffer

 20.060 mm

 Höhe

  mm

 Gesamtradstand

  mm

 Treibraddurchmesser

 1.350 mm

 Laufraddurchmesser

 950 mm

 Dienstgewicht

 131 t

 Achslast

  t

 Höchstgeschwindigkeit

 65 km/h (vorwärts und rückwärts)

 Dauer-Leistung

 1.190 kW

 Stromsystem

 16 2/3 Hz, 15 kV 

 Anzahl der Fahrmotoren

 4

 Anzahl der Dauerfahrstufen

 

 Antrieb

 

 

Quellen im Internet:

Baureihe Ce 6/8 III in der freien Enzyklopädie Wikipedia 
Die Baureihe Ce 6/8 auf der Seite "Lokifahrer.ch" 
 

Quellen in den Printmedien:

 --

 

© EMF 2017-12-16