Güterzugtenderlokomotive BMAG 3019


 

Lokomotivdaten

Bezeichnungen und Eigentümer:

1901-1966: Lok 1 (GASAG - Gaswerk Mariendorf AG)

1966-1987: Lok 1 (FDTM - Freunde und Förderer des Deutschen Technikmuseums Berlin e.V.)

1987-1996: Lok 1 (FDTM e.V., Leihgabe an MVT - Museum für Verkehr und Technik, Berlin)

seit 1996: Lok 1 (FDTM e.V., Leihgabe an DTM - Deutsches Technikmuseum, Berlin)

Hersteller:

BMAG - Berliner Maschinenbau AG, Baujahr: 1901, Fabriknummer: 3019

Verzeichnis der eingebauten Kessel:

seit 1901: BMAG - Berliner Maschinenbau AG, Baujahr: 1901, Fabriknummer: 3019

(seit 19.09.1901, neu mit Lok 1)

 

Lebenslauf

Ablieferung:

19.09.1901

Endabnabnahme:

 ?

Stationierungen und Untersuchungen:

 

z-Stellung:

?

Ausmusterung:

?

 

Aktueller Status

Stand:

Februar 2020

Eigentümer:

Freunde und Förderer des Deutschen Technikmuseums Berlin e.V., Leihgabe an das DTB - Deutsche Technikmuseum Berlin

Standort:

10963 Berlin (im ehemaligen Bw Berlin-Anhalter Bahnhof, Trebbiner Straße 9)

Zustand / Status:

Rollfähige und vollständig erhaltene Museumslokomotive in gutem Zustand. Die zukünftige Erhaltung der Lok kann als gesichert gelten.

Bemerkungen:

Typ T 3 nach Musterblatt M III-4e (2).

Am 22.Dezember 1966 wurde die Lok vom Förderverein des Deutschen Technikmuseums Berlin übernommen. 1973 diente die Lok als Werbeträge für den Spielfilm »Ein Zug für zwei Halunken« und wurde auf einem Culemeyer-Transporter auf der Straße durch Berlin gezogen. Nach der Eröffnung der renovierten Lokschuppen des ehemaligen Betriebswerks Berlin-Anhalter Bahnhof wurde die Lok im Sommer 1987 in die Sammlung des MVT - Museum für Verkehr und Technik eingebracht und im Lokschuppen 1 ausgestellt. Am 27.Februar 2017 wurde die Lok per Straßentransport in das Werk Neustrelitz überführt. Dort wurden die Durchrostungen an den seitlichen Kohlenkästen beseitigt und die Lok erhielt eine neue Lackierung in schwarz (Aufbauten) - roter (Fahrwerk) Farbgebung. Bereits am 3.Mai 2017 wurden die Arbeiten beendet und die Lok wurde zurück nach Berlin transportiert. Am 10.Mai erfolgte die feierliche Übergabe der aufgearbeiteten Lok an das Deutsche Technikmuseum.

Untersuchungen als Museumsfahrzeug:

--

 

Quellennachweise

Quellen in Printmedien:

em 9/1987(21), EKAsp 1/1994(53), EKSp 57/2000(25), LRS 3/2002(64)

Quellen im Internet:

Informationen zur Historie und der Aufarbeitung der Lok 1 auf der Internetseite des FDTM e.V.

Informationen zur Aufarbeitung der Lok 1 im Jahr 2017 auf der Internetseite der GASAG

Weitere Bilder:

 

Erstellt am 22.02.2020, letzte Änderung am 12.10.2020

© EMF 2020-02-22, Version 8