Bauart Henschel Zollern

 

Kurzbeschreibung der Henschel Bauart Riebeck

Über einen recht langen Zeitraum (von ca. 1900 bis 1930) führte Henschel die zweiachsige Tenderlok des Typs Zollern im Programm. Von der Bauart wurden etwa 30 Lokomotiven gebaut und an verschiedene Industriebetriebe im In- und Ausland verkauft.

 

Anzahl heute noch vorhandener Lokomotiven

Insgesamt sind drei Lokomotiven des Typs Zollern erhalten, die betriensfähige Lok 3 (Fabriknummer 5844) bei den CFTR, die Lok 3 (Fabriknummer 14566) als Denkmal und die Lok Hobum 1 (Fabriknummer 23485) rollfähig bei den Freunden der Hafenbahn e.V. in Hamburg.

(Stand November 2020)

 

Entwicklung des Bestands (Fabriknummern)

 

Jahr

 

 

2016

 

 

2017

 

 

2018

 

 

2019

 

 

2020

 

 

betriebsfähig

 

 

 

 

(1)

 

5844

 

 

(1)

 

5844

 

 

(1)

 

5844

 

 

(1)

 

5844

 

 

(1)

 

5844

 

 

rollfähig in Aufarbeitung

 

 

(0)

 

 

(0)

 

 

(0)

 

 

(0)

 

 

(0)

 

 

rollfähig und vollständig erhalten, guter Zustand

 

 

 

(1)

 

23485

 

 

(1)


23485

 

 

(1)


23485

 

 

(1)

 

23485

 

 

(1)


23485

 

 

rollfähig und schlechter Zustand

 

 

(0)

 

 

(0)

 

 

(0)

 

 

(0)

 

 

(0)

 

 

Denkmal

 

 

 

 

(1)

 

14566

 

 

(1)

 

14566

 

 

(1)

 

14566

 

 

(1)

 

14566

 

 

(1)

 

14566

 

 

Gesamt

 

 

(3)

 

 

(3)

 

 

(3)

 

 

(3)

 

 

(3)

 

 

Technische Daten des Typs Riebeck

 Bauart  B n2t
 Länge über Puffer  7.800 mm
 Höhe  3.536 mm
 Fester Achsstand  2.300 mm
 Gesamtachsstand  2.300 mm
 Dienstgewicht  28,5 t
 Achslast  14,25 t
 Höchstgeschwindigkeit  35 km/h
 Leistung  250 PSi
 Treibraddurchmesser  950 mm
 Laufraddurchmesser  --
 Steuerungsart  Heusinger außen      
 Zylinderanzahl  2
 Zylinderdurchmesser  350 mm
 Kolbenhub  500 mm
 Kesselüberdruck  13 bar
 Anzahl der Heizrohre  
 Anzahl der Rauchrohre  
 Heizrohrlänge zwischen den Rohrwänden    mm
 Rostfläche  1,10 m2
 Überhitzerfläche  -- m2
 Verdampfungsheizfläche  60,00 m2
 Kohlenvorrat  0,8 Tonnen   
 Wasservorrat  3,3 m3

 

Quellen im Internet:

Henschel Bauart Zollern in der freien Enzyklopädie Wikipedia

 

Quellen in den Printmedien:

Dr.Joachim Leitsch, Harald Sydow, Ulrich Hake: Bergbaudampflokomotiven in Nordrhein-Westfalen (Arbeitsgemeinschaft Drehscheibe e.V., Köln 1997, ISBN 3-929082-06-3)

 

Erstellt am 28.11.2020, letzte Änderung am 16.12.2020

© EMF 2020-11-28, Version 6