Schmalspurlokomotive 99 788


 

Lokomotivdaten

Bezeichnungen und Eigentümer:

1957-1970: 99 788 (DR)

1970-1992: 99 1788-1 (DR)

1992-1994: 099 752-8 (DR)

1994-1999: 099 752-8 (DBAG)

1999-2001: 099 752-8 (DB Regio AG)

2001-2015: 99 788 (Öchsle Schmalspurbahn GmbH)

seit 2015: 99 788 (Öchsle Schmalspurbahn e.V.)

Hersteller:

LKM - Lokomotivbau Karl Marx (Babelsberg), Baujahr: 1956, Fabriknummer: 132029

seit 1992 Neubaurahmen: Raw Meiningen, Baujahr: 1992, Fabriknummer: 10

Verzeichnis der eingebauten Kessel:

1956-1992: LKM - Lokomotivbau Karl Marx (Babelsberg), Baujahr: 1956, Fabriknummer: 132029

(seit 11.03.1957, neu mit 99 788)

seit 1992: Raw Meiningen, Baujahr: 1992, Fabriknummer: 1474

(seit 21.09.1992, Neubaukessel für 99 1788-1)

 

Lebenslauf

Ablieferung:

?

Endabnabnahme:

19.03.1957

Stationierungen und Untersuchungen:

Bw Annaberg-Buchholz, Lokbf. Oberwiesenthal: 20.03.1957 - 31.12.1966        

 

Bw Aue (Sachs): 01.01.1967 - 24.12.1974

 

Bw Nossen: 25.12.1974 - 31.10.1977

 

Bw Aue (Sachs): 01.11.1977 - 21.03.1978        

 

Bw Nossen: 22.03.1978 - 18.08.1988

 

Bw Aue (Sachs): 19.08.1988 - 13.03.1989

 

Bw Nossen: 14.03.1989 - 01.10.1989

 

Bw Aue (Sachs): 02.10.1989 - 17.09.1992

 

Werk Görlitz: ? - 17.09.1992 (L 6)

 

Bw Nossen: 18.09.1992 - 31.12.1993

 

Bw Riesa: 01.01.1994 - 30.09.1995

 

Bw Dresden: 01.10.1995 - 01.01.2001

 

Werk Meiningen: ? - 08.09.1999

 

z-Stellung:

?

Ausmusterung:

05.07.2001 (DB Regio AG)

 

Aktueller Status

Stand:

Juli 2020

Eigentümer:

Öchsle Schmalspurbahn e.V.

Standort:

88412 Warthausen (Obere Stegwiesen)

Zustand / Status:

Seit 2001 betriebsfähige Museumslokomotive in gutem Zustand (betriebsfähig von 2001 bis 2007 und seit 2012). Die zukünftige Erhaltung der Lok kann als gesichert gelten

Bemerkungen:

Im Rahmen einer Kompletterneuerung wurde die Lok im September 1992 im Raw Görlitz aus einem Neubaukessel (Raw Meiningen, 1992, 1474) und einem Neubaurahmen (Raw Meiningen, 1992, 10) zusammengebaut.

Die Lok wurde am 20.Juli 2001 in Radebeul außer Betrieb genommen und am 3.August 2001 per Straßentransporter nach Ochsenhausen überführt. Dort wurde die Lok auf den Namen "Berta" getauft und von Saugluft- auf Druckluftbremse umgebaut. Von Ende 2005 bis August 2006 erhielt der Kessel der Lok in Warthausen eine Hauptuntersuchung. und im Mai 2008 wurde an der Fahrwerksuntersuchung gearbeitet. Dafür wurde die 99er am 22.Dezember 2007 ausgeachst, um die Radsätze im DLW Meiningen aufarbeiten zu lassen. Die Aufarbeitung verzögerte sich bis ins Jahr 2011, erst am 1.Mai 2012 konnte die Lok wieder in Betrieb genommen werden.

Untersuchungen als Museumsfahrzeug:

TWV 25.04.2012

 

Quellennachweise

Quellen in Printmedien:

EK 4/1990(13,B), EKAsp 1/1994(85;95), EKSp 57/2000(39), EK 9/2000(8), LRS 6/2001(15), DS 6/2001(89), EJ 10/2001(42,B), EK 7/2002(26), EK 3/2003(30), EK 7/2003(26,B), EK 8/2004(28), DS 8/2004(99), EK 11/2006(23), EK 6/2008(30), EK 5/2009(28), EK 12/2009(32), EK 9/2010(25), LM 4/2012(23,B), EK 6/2012(28), EK 8/2012(28)

Quellen im Internet:

Informationen und Bilder zur 99 788 auf der Internetseite "Öchsle-Bahn.de"

Informationen und Bilder zur 99 788 auf der Internetseite "Dampflokomotivarchiv.de"

Weitere Bilder:

 

Erstellt am 20.06.2020, letzte Änderung am 02.10.2020

© EMF 2020-06-20, Version 6