Baureihe E 32

 

Kurzbeschreibung der Baureihe E 32

Im frühen Beschaffungsprogramm der Deutschen Reichsbahn war für den Personenzugdienst auf bayerischen Strecken eine 1'C1'-Lokomotive enthalten. Von 1924 bis 1926 wurden insgesamt 29 Maschinen geliefert, die zunächst als EP2 20 006 - EP2 20 034 in Dienst gestellt wurden. 1925 wurden die Lokomotiven dem Nummernbereich E 32 06 bis E 32 34 zugeteilt. 1932 wurden acht Lokomotiven für eine Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h umgebaut, diese Lokomotiven erhileten die Nummern E 32 101 bis E 32 108. 

 

Verbleib nach dem Zweiten Weltkrieg

Nachdem vier Lokomotiven im Krieg verloren gingen, verfügte die Deutsche Bundesbahn in Westdeutschland über 25 Maschinen, die ausschließlich in Bayern und in Baden zum Einsatz kamen.

 

Anzahl heute noch vorhandener Lokomotiven

Leider konnte nur eine Lokomotive (E 32 27) erhalten werden. Die Lok hat als rollfähige Museumslok im DGEG-Museum Bochum-Dahlhausen eine Heimat gefunden.

(Stand November 2014)

 

Technische Daten der Baureihe E 32

 Bauart  1'C1'-el
 Gattung  
 Länge über Puffer  13.010 mm
 Höhe   mm
 Gesamtachsstand   mm
 Treibraddurchmesser  1.400 mm
 Laufraddurchmesser  850 mm
 Dienstgewicht  84,4 t
 Achslast  18,8 t
 Höchstgeschwindigkeit  75 km/h (vorwärts / rückwärts)
 Leistung  1.170 kW
 Stromsystem  16 2/3 Hz, 15 kV
 Antrieb  Stangenantrieb
 Anzahl der Fahrmotoren  2
 Anzahl Dauerfahrstufen  13

 

Quellen im Internet:

Baureihe E 32 in der freien Enzyklopädie Wikipedia

 

Quellen in den Printmedien:

--

 

© EMF 2014-11-02