Baureihe V 36.4

 

Kurzbeschreibung der Baureihe V 36.4

1949 vergab die DR-West einen Auftrag zum Neubau von 18 Lokomotiven, die im wesentlichen auf der Konstruktion der Wehrmachtstype WR 350 C14 beruhten. Die Neubaulokomotiven erhielten einen verlängerten Achsstand und weitere Verbesserungen und wurden im Jahr 1950 unter den Nummern V 36 401 bis V 36 418 in Betrieb genommen.

 

Anzahl heute noch vorhandener Lokomotiven

Insgesamt sind noch 5 Lokomotiven erhalten (also etwa 28% aller gebauten Lokomotiven). Alle Lokomotiven sind als Museumslokomotive in mehr oder weniger gepflegtem Zustand erhalten und 2 Loks sind derzeit betriebsfähig (V 36 406 und V 36 412).

(Stand Januar 2015)

 

Technische Daten der Baureihe V 36.4

 Bauart  C-dh
 Gattung

 G 33.14

 Länge über Puffer  9.240 mm
 Höhe  3.800 mm
 Gesamtachsstand  4.400 mm
 Treibraddurchmesser  1.100 mm
 Dienstgewicht  41 t
 Achslast  zwischen 13 und 14,3 t
 Höchstgeschwindigkeit  55 km/h (vorwärts / rückwärts)
 Leistung  360 PS
 Leistungsübertragung  hydraulisch
 Motorbauart  6-Zylinder Dieselreihenmotor
 Hubraum  98 l
 Tankinhalt  1.500 l

 

Quellen im Internet

Baureihe V 36 in der freien Enzyklopädie Wikipedia

 

Quellen in den Printmedien

Stefan Lauscher: Die Diesellokomotiven der Wehrmacht, Die Geschichte der Baureihen V 20, V 36 und V 188 (EK-Verlag, Freiburg 2006, ISBN 978-3-88255-236-2) 

 

© EMF 2015-01-24