Baureihe V 200.1 der DB

 

Kurzbeschreibung der Baureihe V 200.1 DB

Die Fahrzeuge der Baureihe V 200.1 waren die logische Weiterentwicklung der in manchen Einsatzbereichen überforderten V 200. Insgesamt wurden 50 Lokomotiven gebaut, die den Nummernbereich V 200 101 bis V 200 150 belegten.

 

Anzahl heute noch vorhandener Lokomotiven

Insgesamt sind noch 24 Lokomotiven erhalten (also 48% aller gebauten Lokomotiven!). Die meisten Lokomotiven (insgesamt 20) werden von privaten Eisenbahngesellschaften eingesetzt oder befinden sich als Arbeitsvorrat im Werk Neustrelitz und gehören zu den Maschinen, die im Jahr 2002 aus Griechenland zurückgeholt wurden. Eine Lokomotive (V 200 135) wurde zwischen 1993 und 2007 als Museumslokomotive betrieben, dann aber an die Bochholter Eisenbahngesellschaft verkauft. Weitere drei Lokomotiven sind als Museumslokomotiven in mehr oder weniger gepflegtem Zustand erhalten, davon ist derzeit eine betriebsfähig (V 200 116 des DB Museum).

(Stand Oktoübertragungber 2018)

 

Technische Daten der Baureihe V 200.1

Bauart  B`B`-dh
Länge über Puffer  18.440 mm
Höhe  4.540 mm
Drehgestellachsstand  3.200 mm
Gesamtachsstand  14.700 mm
Dienstgewicht  79,5 t
Achslast  20,0 t
Höchstgeschwindigkeit  140 km/h (vorwärts / rückwärts)
Leistung  2 x 1.350 PS
Treibraddurchmesser  950 mm
Laufraddurchmesser  -- mm
Leistungsübertragung  hydraulisch
Motorbauart  zwei 12-Zylinder Dieselmotoren

 

Quellen im Internet:

Baureihe V 200.1 in der freien Enzyklopädie Wikipedia

 

Quellen in den Printmedien:

Matthias Maier: Die Baureihe V 200 - Die erste Großdiesellokomotive der DB (EK-Verlag, Freiburg 2005, ISBN 978-3-88255-208-5)

Lok Magazin Ausgaben 06/2010 (Seiten 52ff) und 07/2010 (Seiten 56ff)

 

© EMF 2012-10-17