Nebenbahntenderlokomotive 93.1326

 

Falls Sie eine schöne Standard-Aufnahme dieser Lokomotive zur Verfügung stellen wollen, senden Sie diese bitte an die Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Lokomotivdaten

Bezeichnungen und Eigentümer:

1927-1938: 378.26 (BBÖ)

1938-1945: 93 1326 (DRB)

1945-1982: 93.1326 (ÖBB)

1982-1988: 93.1326 (Dampflok-Betriebsgesellschaft Brenner & Brenner)

seit 1988: 93.1326 (ÖGEG - Österreichische Gesellschaft für Eisenbahngeschichte, Ampflwang)

Hersteller:

WLF - Wiener Lokomotivfabrik Floridsdorf, Baujahr: 1927, Fabriknummer: 2929

Verzeichnis der eingebauten Kessel:

19xx-1975: WrN - Lokomotivfabrik Wiener Neustadt vorm. G. Sigl, Baujahr: 1928, Fabriknummer: 5820

(seit ?, von Lok ?)

seit 1975: WLF - Wiener Lokomotivfabrik Floridsdorf, Baujahr: 1943, Fabriknummer: 9377

(seit 1975, von Lok 93.1455, ursprünglich mit 93.1468 geliefert)

 

Lebenslauf

Ablieferung:

13.08.1927

Endabnabnahme:

25.08.1927 (nach Probefahrt auf der Strecke Jedlersdorf - Stockerau)

Stationierungen:

Zfl Wien Nordbahn: 25.08.1927 - ?

?

Zfl Bruck a. d. Leitha Hbf: ? - 16.01.1947

Zfl Mistelbach: 17.01.1947 - 09.10.1951

Zfl Bruck a. d. Leitha Hbf: 10.10.1951 - 25.08.1953

Zfl Mistelbach: 26.08.1953 - 12.09.1953

Zfl Bruck a. d. Leitha Hbf: 13.09.1953 - 14.06.1955

Zfl Krems: 15.06.1955 - 17.09.1967

Zfl Mistelbach: 18.09.1967 - 22.05.1971

Zfl Straßhof: 23.05.1971 - 30.09.1975

Zfl Gmünd: 01.10.1975 - 31.05.1976

Zfl Straßhof: 01.06.1976 - 31.12.1977

Zfl Wien Nord: 01.01.1978 - 20.09.1982

z-Stellung:

?

Ausmusterung:

20.09.1982

 

Aktueller Status

Stand:

September 2012

Eigentümer:

ÖGEG - Österreichische Gesellschaft für Eisenbahngeschichte

Standort:

A-4842 Ampflwang (Österreich)

Zustand / Status:

Rollfähige und vollständig erhaltene Museumslokomotive in gepflegtem Zustand. Die zukünftige Erhaltung der Lok kann als gesichert gelten.

Bemerkungen:

Die Lok wurde als letzte normalspurige Dampflokomotive der ÖBB im Jahr 1982 ausgemustert. Die Lok ist mit einem Giesl-Flachejektor ausgerüstet.

Im November 1982 gelangte die 93.1326 nach St. Pölten und ging in den Besitz der Brenner & Brenner Dampflokomotiv - Betriebsgesellschaft über. Im Februar 1988 sollte die mittlerweile an die Eisenbahnfreunde Paderborn verkaufte Lok in die Bundesrepublik Deutschland überführt werden. Die Überführung erfolgte nicht, denn mittlerweile waren sich die EF Paderborn und die ÖGEG über einen Lokomotivtausch einig geworden. Die Österreichische Gesellschaft für Eisenbahngeschichte (ÖGEG) übernahm die Lok daher am 1.März 1988 für ihre Sammlung und stationierte sie in Wels. Im Sommer 1991 erhielt die Lok in Wels eine Hauptuntersuchung. Seit 2010 steht die äußerlich aufgearbeitete Lok im neu erbauten Rundschuppen in Ampflwang.

Untersuchungen als Museumsfahrzeug: 

--

 

Quellennachweise

Quellen in Printmedien:

LR 1/1984(39), LR  7/1986(42), LR 11/1991(36), em 5/2003(28f), LRS-HistTfzge 01/2008(33) 

Quellen im Internet:

Informationen zur 93.1326 auf der Internetseite der ÖGEG

93.1326 auf der Internetseite "Dampfloks in Österreich - Dampfloks aus Österreich" von Dieter Zoubek

Informationen zur 93.1326 auf der Internetseite "eisenbahn.gerhard-obermayr.com"

Weitere Bilder:

Keine Bilder in der Galerie.

 

Erstellt am 22.09.2012, letzte Änderung am 20.01.2022

© EMF 2012-09-22, Version 16