Schmalspurlokomotive 99 633


 

Lokomotivdaten

Bezeichnungen und Eigentümer:

1899-1925: Tssd "43" (KWStE)

1925-194968: 99 633 (DRB)

1949-1968: 99 633 (DB)

1968-1969: 099 633-0 (DB)

1970-1982: 99 633 (DGEG, Eisenbahnmuseum Bochum-Dahlhausen)

1982-1984: 99 633 (DGEG, Arbeitsgruppe Jagsttalbahn)

1984-2007: 99 633 (DGEG, Leihgabe an Öchsle Schmalspurbahn e.V.)

seit 2007: 99 633 (Öchsle Schmalspurbahn e.V.)

Hersteller:

Maschinenfabrik Esslingen, Baujahr: 1899, Fabriknummer: 3070

Verzeichnis der eingebauten Kessel:

1899-19xx: Maschinenfabrik Esslingen, Baujahr: 1899, Fabriknummer: 3070

(seit 06.10.1899, neu mit Tssd "43")

seit 2013: Kesselbau Tschuda (Graz), Baujahr: 2013, Fabriknummer: 3434

(seit 2013, Neubaukessel für 99 633)

 

Lebenslauf

Ablieferung:

06.10.1899 (Abnahme Kessel)

Endabnahme:

20.01.1900 (im RAW Esslingen)

Stationierungen und Untersuchungen:

Bw Aulendorf: 06.09.1901 - 01.02.1960       

 

Bw Heilbronn: 02.02.1960 - 28.03.1960

 

Bw Aulendorf: 29.03.1960 - 18.03.1969   

 

z-Stellung:

31.10.1968

Ausmusterung:

18.03.1969

 

Aktueller Status

Stand:

Mai 2022

Eigentümer:

Öchsle Schmalspurbahn e.V.

Standort:

88412 Warthausen (Obere Stegwiesen)

Zustand / Status:

Seit 1983 betriebsfähige Museumslokomotive in gepflegtem Zustand (betriebsfähig von 1983 bis 1990 und wieder seit 2015). Die zukünftige Erhaltung der Lok kann als gesichert gelten

Bemerkungen:

Die Lok im Herbst 1968 nach einer Gesamtlaufleistung von ca. 3.000.000 km in Ochsenhausen abgestellt.

Im Herbst 1969 wurde die Lok von der DGEG übernommen und am 27.März 1970 wurde sie in das Eisenbahnmuseum Bochum-Dahlhausen überführt. Zunächst wurde die Lok im Eisenbahnmuseum Bochum-Dahlhausen ausgestellt, bis sie am 1. und 2. Februar 1973 nach Heilbronn transportiert wurde. In Heilbronn wurde in einem Industriebetrieb der Platz bereitgestellt um die betriebsfähige Aufarbeitung in Angriff zu nehmen. Von 1973 bis 1978 erfolgte die grundlegende Aufarbeitung und Zusammenbau der Hauptbauteile, so daß am 3.Juni 1978 der Transport ins Jagsttal erfolgen konnte. Nach der Komplettierung und vielen notwendigen Kleinarbeiten wurde betriebsfähige Aufarbeitung am 6.November 1982 mit der Probefahrt zwischen Möckmühl und Widdern abgeschlossen und ab der Saison 1983 kam die Tssd dann auf der Jagsttalbahn zum Einsatz. Bereits 1985 wurde die Lok nach Ochsenhausen zur Öchsle-Museumsbahn umgesetzt, auf einen Niederbordwagen verladen traf sie am 4.April 1985 in Warthausen ein.. Dort war sie in den Jahren 1985, 1989 und 1990 zwischen Warthausen und Ochsenhausen im Einsatz. Von 1991 bis Juni 2002 stand die Lok dann wieder im Lokschuppen in Möckmühl abgestellt. Im Juni 2002 wurde die Lok für 20 Jahre an den Verein Öchsle Schmalspurbahn verliehen und am 1.Juni 2002 nach Ochsenhausen überführt. Im September 2007 wurde die Lok von der DGEG an den Öchsle Schmalspurbahn e.V. verkauft und im Mai 2011 wurde mit der erneuten betriebsfähigen Aufarbeitung der Lok begonnen. Ende März 2014 wurde der Neubaukessel auf das aufgearbeitete Fahrwerk der Lok aufgesetzt. Am 22.November 2014 bespannte die Lok den ersten Sonderzug als Probefahrt auf der Zillertalbahn. Am 27.März 2015 traf die Lok auf einem Straßentieflader in Warthausen ein. Am 15.April 2015 fanden erste Probefahrten statt und die Lok erhielt die Abnahme durch das EBA. Am 25.April 2015 wurde die Lok dann der Öffentlichkeit vorgestellt.

Untersuchungen als Museumsfahrzeug:

07.11.1982, ?, Jb [Jennbach] 15.04.2015

 

Quellennachweise

Quellen in Printmedien:

EK 1/1982(24ff,B), DBBp 11/1982(12,B), EK 1/1983(22ff,B), em 1/1983(14,B), LR 1/1983(19,B), LR 2/1983(47ff,B), em 3/1983(14), LR 4,5/1983(43,B), em 7/1983(26ff,B), LR 2/1985(28,B), DBBp 8/1985(15,B), EK 8/1985(85,B), EK 5/1986(86), LR 6/1986(29,B), EK 12/1986(86f,B), LR 5/1990(23,B), EK 6/1990(18), em 8/1990(11,B), EK 11/1990(19), em 9/1991(9,B), LM 177/1992(470ff), DS 5/1996(87), LRS 3/1999(62,B), EK 6/1999(30,B), EK 11/2001(73,B), DS 2/2002(88), em 5/2002(12), LRS 4/2002(42,B), em 8/2002(10), LM 9/2002(62f,B), EK 6/2003(58,B), EK 10/2007(24f), EK 12/2009(32), LM 9/2012(21,B), EK 10/2013(27), EK 6/2014(25), EK 12/2014(29), EK 1/2015(29,B), em 1/2015(54f,B), EK 2/2015(24), EK 5/2015(27,B), EK 6/2015(26f,B), em 7/2015(28,B), LM 7/2015(22,B), EK 3/2016(30), EK 12/2016(46f,B), EK 10/2021(52ff,B), LR 10/2021(40,B), EK 12/2021(29,B)

Quellen im Internet:

Informationen und Bilder zur 99 633 auf der Internetseite "Öchsle-Bahn.de"

Informationen und Bilder zur 99 633 auf der Internetseite "Dampflokomotivarchiv.de"

Weitere Bilder:

 

Erstellt am 20.11.2021, letzte Änderung am 08.06.2022

© EMF 2021-11-20, Version 13