Schmalspurlokomotive 99 715


 

Lokomotivdaten

Bezeichnungen und Eigentümer:

1927-1949: 99 715 (DRB)

1949-1970: 99 715 (DR)

1970-1991: 99 1715-4 (DR)

1991-1992: 99 715 (VSE - Verein Sächsischer Eisenbahnfreunde e.V.)

1992-2004: 99 715 (GbR 99 715)

seit 2004: 99 715 (GbR 99 715, Leihgabe an Interessengemeinschaft Preßnitztalbahn e. V.)

Hersteller:

Sächsische Maschinenfabrik vormals R. Hartmann AG (Chemnitz), Baujahr: 1927, Fabriknummer: 4672

Verzeichnis der eingebauten Kessel:

1927-19xx: Sächsische Maschinenfabrik AG (Chemnitz), Baujahr: 1927, Fabriknummer: 4672

(seit 05.04.1927, neu mit 99 715) 

 

Lebenslauf

Ablieferung:

30.03.1927

Endabnahme:

05.04.1927

Stationierungen und Untersuchungen:

Bw Thum: 05.04.1927 - 02.09.1936  

 

Bw Heidenau: 03.09.1936 - 03.12.1937

 

Bw Wilsdruff: 09.01.1938 - 31.12.1972

 

Bw Nossen: 01.01.1973 - 06.12.1991            

 

z-Stellung:

?

Ausmusterung:

22.11.1991

 

Aktueller Status

Stand:

Mai 2022

Eigentümer:

GbR 99 715, Leihgabe an Interessengemeinschaft Preßnitztalbahn e.V.

Standort:

09477 Jöhstadt

Zustand / Status:

Seit 2003 betriebsfähige Museumslokomotive in gutem Zustand. Die zukünftige Erhaltung der Lok kann als gesichert gelten

Bemerkungen:

Die Lok stand von 1973 bis 1992 in Radebeul-Ost dann vom 3.Juli 1992 bis 1994 in Wilsdruff als Denkmal. Seit 15. September 1992 ist die Lok im Eigentum der GbR 99 715. Von 1994 bis zum 26.November 1999 war die Lok im Lokschuppen in Nossen abgestellt. Im November 1999 wurde die 99 715 nach Zittau-Bertsdorf transportiert, weil der Interessenverband Zittauer Schmalspurbahnen e.V. schon seit längerem Interesse an der Lok bekundet hatte, um die betriebsfähige Aufarbeitung der Lok voranzutreiben. Am 12. August 2002 wurde die Lok zur Hauptuntersuchung im DLW Meiningen gebracht und konnte am 17.April 2003 die erfolgreiche Probefahrt zwischen Dippoldiswalde und Seifersdorf absolvieren. Seit 23.August 2004 ist die Lok bei der Preßnitztalbahn in Jöhstadt stationiert und kommt dort regelmäßig zum Einsatz. Die Lok hatte im April 2011 Fristablauf und wurde zur Aufarbeitung nach Meiningen überführt. Am 1.März 2013 kehrte die Lok nach Abschluß der Arbeiten nach Jöhstadt zurück. Am 9.März 2020 wurde die erneute Untersuchung des Kessels erfolgreich abgeschlossen.

Untersuchungen als Museumsfahrzeug:

Mei 17.04.2003, Mei 27.03.2013

 

Quellennachweise

Quellen in Printmedien:

EK 3/1992(27), EK 5/1993(32ff,B), em 11/1994(28), EK 12/1994(15,B), em 2/2000(12), EK 9/2002(26), EK 10/2002(36), EK 5/2003(25), EK 6/2003(22,B), LM 6/2003(23,B),  EK 9/2003(51ff,B), em 10/2003(7,B), LM 12/2003(56ff,B), EK 6/2004(27), EK 10/2004(26), EK 1/2005(25,B), LM 4/2011(25,B), LM 11/2013(21,B), EK 8/2017(42,B), EK 2/2019(23,B)

Quellen im Internet:

Informationen und Bilder zur 99 715 auf der Internetseite "potschapel.de"

Informationen und Bilder zur 99 715 auf der Internetseite der IG Preßnitztalbahn

Informationen und Bilder zur 99 715 auf der Internetseite "Dampflokomotivarchiv.de"

Weitere Bilder:

 

Erstellt am 15.05.2022, letzte Änderung am 15.05.2022

© EMF 2022-05-15, Version 6