Elektromotortriebkopf ET 25 020a


 

Fahrzeugdaten

Bezeichnungen und Eigentümer:

1935-1940: elT 1810a (DRB)

1940-1949: ET 25 103a (DRB)

1949-1955: ET 25 103a (DB)

1955-1968: ET 25 020a (DB)

1968-1986: 425 120-3 (DB)

1986-1993: ABDe 4/12 203 (OeBB - Oensingen-Balsthal Bahn)

1993-2011: 425 120-3 (Freunde zur Erhaltung historischer Schienenfahrzeuge e.V., Stuttgart)

seit 2011: 425 120-3 (SVG - Schienenverkehrsgesellschaft mbH für Eisenbahn-Erlebniswelt, Horb)

Hersteller elektrischer Teil:

BBC - Brown, Boveri & Cie. (Mannheim), Baujahr: 1935, Fabriknummer: ?

Hersteller mechanischer Teil: 

M.A.N. - Maschinenfabrik Augsburg Nürnberg AG (Nürnberg), Baujahr: 1935, Fabriknummer: 127289

 

Lebenslauf

Ablieferung:

20.03.1935

Endabnabnahme:

10.05.1935

Stationierungen und Untersuchungen:

Bw München Hbf: 20.03.1935 - 09.03.1958

 

Bw Basel: 10.03.1958 - 30.04.1958

 

Bw Haltingen: 01.05.1958 - 31.05.1958

 

Bw Offenburg: 01.06.1958 - 28.05.1960

 

Bw Heidelberg: 29.05.1960 - 26.06.1970

 

AW Stuttgart-Bad Cannstatt: ?.?.1963 - ?.09.1963 (ET 5)   

 

Bw Tübingen: 27.06.1970 - 31.01.1986

 

AW Stuttgart-Bad Cannstatt: ?.?.1982 - 16.12.1982 (U 2.8)   

 

 

 

z-Stellung:

29.09.1985

Ausmusterung: 

31.01.1986

 

Aktueller Status

Stand:

November 2021

Eigentümer:

SVG - Schienenverkehrsgesellschaft mbH für Eisenbahnerlebniswelt Horb

Standort:

72160 Horb (am Bahnhof)

Zustand / Status:

Rollfähiger und vollständig erhaltener Triebkopf in gutem Zustand (betriebsfähig bis 2014). Die zukünftige Erhaltung des Triebkopfes kann als gesichert gelten.

Bemerkungen:

1955 erfolgte der Umbau aus ET 25 103a/b zu dreiteiligem Triebzug ET 25 020a/EM 25 020/ET 25 020b

1986 wurde der Triebzug an die Oensingen-Balsthal-Bahn in der Schweiz verkauft. Im Dezember 1993 wurde der Triebzug von dem Verein Freunde zur Erhaltung historischer Schienenfahrzeuge e.V. gekauft. Über en Winter 1997 / 1998 erhielt der Triebzug eine Untersuchung bei der Fa. Adtranz und wurde in der Folge aus verschiedenen Anläßen zu Sonderfahrten eingesetzt. Von März bis Mai 2006 erhielt der Triebzug eine erneute Untersuchung im Werk Movo in der Tschechischen Republik. Der Triebwagen verkehrte im Sommer 2009 an jedem zweiten Sonntag als "Neckartäler Radexpress" zwischen Stuttgart, Mosbach und Heidelberg. Am 21.April 2014 wurde der Triebzug wegen Fristablaufs abgestellt.

Untersuchungen als Museumsfahrzeug: 

?

 

Quellennachweise

Quellen in Printmedien:

DS 2/1994(66), EK 4/1994(17,B), LR 4/1994(35,B), EJ 7/1994(45,B), LR 11/1995(36), EJ 12/1995(54), EK 12/1995(15), LRS 169/1997(25), EK 2/1998(17), LRS 177/1998(56f,B), em 5/1998(18,B), LR 8/1998(36), LR 1/1999(36,B), EK 7/2000(32,B), EK 5/2002(27,B), EK 3/2006(28), EK 8/2009(26,B), LM 4/2010(52ff,B), LM 5/2010(52ff,B), EK 6/2014(26,B)

Quellen im Internet:

Informationen zum ET 25 020a auf der Internetseite "triebwagenarchiv.de"

Weitere Bilder:

 

Erstellt am 21.11.2021, letzte Änderung am 16.12.2021

© EMF 2021-11-21, Version 6