Güterzugtenderlokomotive 16 (Hanomag 3653)


 

Lokomotivdaten

Bezeichnungen und Eigentümer:

1901-1930: Lok 16 "Schunter" (BLE - Braunschweigische Landeseisenbahn)

1930-1939: Lok ? (Zuckerfabrik Walschleben / Thüringen)

1939-1954: Lok ? (Klöckner Bahnbedarf Duisburg)

1954-1974: Lok? (Zuckerfabrik Euskirchen)

seit 1974: Lok 16 "Schunter" (AHE - Arbeitsgemeinschaft Historische Eisenbahn e. V.)

Hersteller:

HANOMAG - Hannoversche Maschinenbau AG (Hannover-Linden), Baujahr: 1901, Fabriknummer: 3653

Verzeichnis der eingebauten Kessel:

1901-2005: Hannoversche Maschinenbau AG (Hannover-Linden), Baujahr: 1901, Fabriknummer: 3653

(seit 1901, neu mit Lok 16)

seit 2005: ?, Baujahr: 2005, Fabriknummer: ?

(seit 2005, Neubaukessel für Lok 16)

 

 

Lebenslauf

Ablieferung:

?

Endabnahme:

?

Stationierungen und Untersuchungen:

Thüringische Zellwolle AG, Schwarza (Saale): 1939-1943

                                                                                      

? (Betrieb unbekannt), Castrop Rauxel: 1944 - 1944

 

Grube "Düren", Konzendorf: 1948 - 1948

 

Grube "Zukunft", Weissweiler: 1949 - 1949

 

z-Stellung:

?

Ausmusterung:

?

 

Aktueller Status

Stand:

Februar 2022

Eigentümer:

AHE - Arbeitsgemeinschaft Historische Eisenbahn e. V.

Standort:

31079 Almstedt-Segeste

Status:

Betriebsfähig erhaltene Museumslokomotive (betriebsfähig von 1978 bis ?, von 2006 bis 2016 und wieder seit 2022) in gepflegtem Zustand. Die zukünftige Erhaltung der Lok kann als gesichert gelten.

Bemerkungen:

Typ T 3 nach Musterblatt M III-4e (1). Die Lok wurde von der Zuckerfabrik Euskirchen im Jahr 1974 abgestellt.

1974 konnte der Verein AHE die Lok von der Zuckerfabrik Euskirchen übernehmen. Nach der Instandsetzung durch Vereinsmitglieder wurde die Lok 1978 wieder in Betrieb genommen. 1985 nahm die Lok als älteste Lok an den Fahrzeugparaden und Sonderfahrten anläßlich des 150jährigen Jubiläums der deutschen Eisenbahnen auf der Osthannoverschen Eisenbahn in Wittingen teil. Zum Sommer 2005 erhielt die Lok einen neuen, geschweißten Langkessel. Nach dem Fristablauf im Jahr 2016 wurde die erneute Aufarbeitung der Lok in Angriff genommen. Die Arbeiten umfassen nach der Erneuerung des Langkessels im Jahr 2005 nun auch die Erneuerung des Stehkessels. Am 28. November 2021 fuhr die Lok nach dem Abschluß der Reparaturarbeiten nach fünf Jahren die ersten Meter aus eigener Kraft. 

Untersuchungen als Museumsfahrzeug:

27.04.2011

 

Quellennachweise

Quellen in Printmedien:

em 9/1981(13,B), EK 1/1986(89,B), EKAsp 1/1994(33,B), LRS 173/1997(86ff), EKSp 57/2000(17), DS 5/2002(99), EK 12/2003(26), EK 6/2006(26,B), EK 2/2007(26,B), EK 6/2016(26), LR 10/2021(37,B)

Quellen im Internet:

Informationen und Bilder zur Hanomag 3653 auf der Internetseite des AHE

Informationen und Bilder zur Hanomag 3653 auf der Internetseite "Projekt Lok Schunter"

Weitere Bilder:

 

Erstellt am 19.07.2018, letzte Änderung am 04.02.2022

© EMF 2018-07-19, Version 10