Personenzugelektrolokomotive E 52 34


 

Lokomotivdaten

Bezeichnungen und Eigentümer:

1925-1925: EP 5 "21534" (KBayStsB)

1925-1949: E 52 34 (DRB)

1949-1968: E 52 34 (DB)

1968-1972: 152 034-5 (DB)

1972-1978: 152 034-5 (DB, Heizlok)

1978-1984: EP 5 "21534" (DB, Museumsfahrzeug)

1984-1996: EP 5 "21534" (VMV - Verkehrsmuseum Nürnberg)

seit 1996: EP 5 "21534" (DB Museum Nürnberg)

Hersteller elektrischer Teil:

SSW - Siemens-Schuckert-Werke GmbH (Berlin), Baujahr: 1925, Fabriknummer: 2076

Hersteller elektrischer Teil:

J.A. Maffei (München), Baujahr: 1925, Fabriknummer: 5532

 

Lebenslauf

Ablieferung:

22.10.1925

Endabnabnahme:

13.11.1925

Stationierungen und Untersuchungen:

RBD München: ?.10.1925 - 31.12.1929

 

RBD Regensburg: 01.01.1930 - ?.07.1944         

 

Bw München Hbf: 08.07.1944 - 03.05.1949

 

Bw Murnau: 04.05.1949 - 11.06.1949

 

Bw München Hbf: 12.06.1949 - 15.05.1952

 

Bw Treuchtlingen: 16.05.1952 - 16.09.1958

 

Bw Nürnberg Hbf: 09.10.1958 - 28.07.1966

 

Bw Kaiserslautern: 29.07.1966 - 31.12.1971

 

Bw Frankfurt/M. 1: 01.01.1972 - 30.06.1972
 

z-Stellung:

01.05.1971

Ausmusterung:

01.07.1972

 

Aktueller Status

Stand:

September 2020

Eigentümer:

DB Museum Nürnberg

Standort:

96215 Lichtenfels (Wöhrdstraße 53, im ehemaligen Bw)

Zustand / Status:

Rollfähige und vollständig erhaltene Museumslokomotive in gutem Zustand. Die zukünftige Erhaltung der Lok kann als gesichert gelten.

Bemerkungen:

Nach der Abstellung wurde die Lok noch als Heizlok genutzt. Von November 1970 bis August 1971 heizte die Lok in Worms, von August 1971 bis Mai 1973 in Franfurt/M. und von März 1974 bis September 1977 in Offenbach.

Nach den Heizlokdiensten wurde die Lok im Juli 1978 in das AW München-Freimann überführt und dort bis März 1979 äußerlich aufgearbeitet. Die Lok wurde in der ursprünglichen braunen Länderbahnfarbgebung hergerichtet. Im Mai 1979 wurde die Lok anläßlich der Feierlichkeiten "100 Jahre elektrische Eisenbahn" im Aw München-Freimann ausgestellt. Im Oktober 1985 wurde die E 52 an der großen Eisenbahn-Fahrzeugschau in Bochum-Dahlhausen ausgestellt. Später wurde sie im Verkehrsmuseum Nürnberg der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Lok wurde am 13.Juli 2010 nach Lichtenfels überführt.

Untersuchungen als Museumsfahrzeug:

--

 

Quellennachweise

Quellen in Printmedien:

DBBp 5/1986(15,B), EKSp 2/1990(108f,B), EKAsp 1/1994(192), EK 7/1999(56,B), EK 7/2005(37,B), EK 9/2010(25)

Quellen im Internet:

--

Weitere Bilder:

 

Erstellt am 20.06.2020, letzte Änderung am 11.10.2020

© EMF 2020-06-20, Version 5