Güterzugelektrolokomotive E 91 99


 

Lokomotivdaten

Bezeichnungen und Eigentümer:

1929-1945: E 91 99 (DRB)

1945-1968: E 91 99 (DB)

1968-1975: 191 099-1 (DB)

1975-1985: 191 099-1 (DB, abgestellt im Aw München-Freimann)

1985-1994: E 91 99 (VMN - Verkehrsmuseum Nürnberg, Haltingen)

1992-1994: 188 911-2 (Verwaltungsnummer)

1994-1996: E 91 99 (VMN - Verkehrsmuseum Nürnberg, Leihgabe an das BEM Nördlingen)

1996-2009: E 91 99 (DB Museum Nürnberg, Außenstelle Garmisch)

seit 2008: 97 80 8191 099-1 D-DB (DB Museum, Nummer im nationalen Fahrzeugregister)

2009-2017: E 91 99 (DB Museum, Leihgabe an Bahnpark Augsburg)

seit 2017: E 91 99 (DB Museum, Nürnberg)

Hersteller elektrischer Teil:

AEG - Allgemeine Elektricitätsgesellschaft (Henningsdorf b. Berlin), Baujahr: 1929, Fabriknummer: 4020

Hersteller mechanischer Teil:

AEG - Allgemeine Elektricitätsgesellschaft (Henningsdorf b. Berlin), Baujahr: 1929, Fabriknummer: 4020

 

Lebenslauf

Ablieferung:

?

Endabnabnahme:

18.07.1929

Stationierungen und Untersuchungen:

Bw Hirschberg: 18.07.1929 - 27.05.1943

 

Bw Freilassing: 28.05.1943 - 20.07.1944

 

Bw Regensburg: 21.07.1944 - 27.02.1948

 

Bw München Ost: 28.02.1948 - 07.02.1955

 

Bw München Hbf: 08.02.1955 - 03.05.1955

 

Bw München Ost: 04.05.1955 - 07.05.1975          

 

z-Stellung:

08.05.1975

Ausmusterung:

27.11.1975

 

Aktueller Status

Stand:

Mai 2020

Eigentümer:

DB Museum Nürnberg

Standort:

90443 Nürnberg (DB Museum, Lessingstraße 6)

Zustand / Status:

Rollfähige und vollständig erhaltene Museumslokomotive in gutem Zustand (betriebsfähig von 1985 bis 1994). Die zukünftige Erhaltung der Lok kann als gesichert gelten.

Bemerkungen:

Im Hinblick auf das 150-jährige Jubiläum der deutschen Eisenbahnen wurde die Lok mit Teilen der E 91 100 betriebsfähig hergerichtet und ab Mai 1985 für die folgenden Jahre in Haltingen und in Tübingen stationiert, von wo aus sie zahlreiche Nostalgiesonderzüge quer durch Deutschland zog. Im September 1985 nahm die Lok aus Anlaß der Feiern zum 150-jährigen Jubiläum an den Fahrzeug-Paraden in Nürnberg teil und führte einen Güterzug. Im Oktober 1985 nahm die Lok an der großen Eisenbahn-Fahrzeugschau in Bochum-Dahlhausen teil. Die Lok erlitt 1994 in Singen einen Trafoschaden und wurde daraufhin nach Nördlingen in das Bayerische Eisenbahnmuseum abgegeben. Schon im Jahr 1996 wurde die Lok nach Garmisch weitergegeben, weil das DB Museum dort seine historischen Elektrolokomotiven zusammenzog. Im Februar 2001 erlitt die Lok während einer Rücküberführung von einer Ausstellung einen Lagerschaden und wurde zur Behebung des Schadens zunächst wieder nach Nördlingen gebracht. Auf der Achssenke im ehemaligen Bw Nördlingen wurde die Lok ausgeachst und der Schaden konnte repariert werden. Im Frühjahr 2003 kehrte die Lok zu ihrem Museumsstandort nach Garmisch zurück. Im Jahr 2005 wurde die Museums-Außenstelle Bw Garmisch des DB Museums aufgelöst. Die Lok wurde als Leihgabe an den Bahnpark nach Augsburg überführt und dort für die nächsten 12 Jahre ausgestellt. Im Frühjahr 2017 wurde die Lok nach Nürnberg zurückgeholt und steht seither im Freigelände des DB Museums.

Untersuchungen als Museumsfahrzeug

?

 

Quellennachweise

Quellen in Printmedien:

em 6/1984(11), EK 6/1985(75f,B), em 10/1985(25,B), em 12/1985(19,B), em 10/1986(25), DBBp 11/1986(15,B), EK 7/1987(8,B), DBBp 4/1988(11,B), em 6/1991(11,B), em 4/1992(9,B), EKSp 2(122f,B), EKAsp 1/1994(192), EK 12/2000(69,B), EK 2/2004(26), EK 4/2004(27), LM 4/2012(61)

Quellen im Internet:

Informationen und Bilder der E 91 99 auf der Internetseite des DB Museum

Weitere Bilder:

 

Erstellt am 10.05.2020, letzte Änderung am 15.11.2020

© EMF 2020-05-10, Version 8