Schnellzugelektrolokomotive E 18 19


 

Lokomotivdaten

Bezeichnungen und Eigentümer:

1936-1949: E 18 19 (DRB)

1949-1970: E 18 19 (DR)

1970-1988: 218 019-8 (DR)

1988-1991: 204 819-7 (DR, Museumsfahrzeug)

1991-1996: E 18 19 (AEG Henningsdorf, Museumsfahrzeug)

1996-2001: E 18 19 (Adtranz - ABB-Daimler Benz Transportation, Museumsfahrzeug)

2001-2002: E 18 19 (Bombardier Transportation, Museumsfahrzeug)

2002-2006: E 18 19 (Privateigentum, Leihgabe an DDM - Deutsches Dampflokmuseum, Lichtenfels)

2006-2022: E 18 19 (Privateigentum, Leihgabe an IG 58 3047, Glauchau)

seit 2022: E 18 19 (Privateigentum, Battenberg)

Hersteller elektrischer Teil:

AEG - Allgemeine Elektricitätsgesellschaft (Henningsdorf b. Berlin), Baujahr: 1936

Hersteller mechanischer Teil:

AEG - Allgemeine Elektricitätsgesellschaft (Henningsdorf b. Berlin), Baujahr: 1936, Fabriknummer: 4937

 

Lebenslauf

Ablieferung:

10.09.1936

Endabnahme:

15.09.1936 (RAW München-Freimann)

04.08.1959 (Raw Dessau)

Stationierungen und Untersuchungen:

Bw München Hbf: 16.09.1936 - 21.05.1946

 

Raw Dessau: ?.?.1959 - 31.07.1959 (L 5)

 

Bw Leipzig Hbf West: 04.08.1959 - 12.10.1966             

 

Raw Dessau: ?.?.1962 - 10.09.1962 (L 3)

 

Raw Dessau: ?.?.1965 - 25.11.1965 (L 4)

 

Bw Halle P: 13.10.1966 - 02.12.1991

 

Raw Dessau: ?.?.1969 - 31.05.1969 (L 3)

 

Raw Dessau: ?.?.1972 - 28.03.1972 (E 6)

 

Raw Dessau: ?.?.1974 - 03.05.1974 (E 6)

 

Raw Dessau: ?.?.1983 - 30.11.1983 (E 6)

 

Raw Dessau: ?.?.1992 - 21.08.1992 (E 6)

 

z-Stellung:

?

Ausmusterung:

03.12.1991 (Verkauf)

 

Aktueller Status

Stand:

August 2022

Eigentümer:

Privateigentum

Standort:

35088 Battenberg/Eder (Im Birkenried)

Zustand / Status:

Rollfähige und vollständig erhaltene Museumslokomotive in gutem Zustand (betriebsfähig bis 2000). Die zukünftige Erhaltung der Lok kann als gesichert gelten.

Bemerkungen:

Im Frühjahr 1969 wurde die Lok im Raw Dessau umgebaut (Änderung der Getriebeübersetzung und neue Zahnräder und Radkörper), um im Versuchsbetrieb bei der VES-M Halle Geschwindigkeiten bis 180 km/h erreichen zu können.

Nach dem Übergang in den historischen Triebfahrzeugpark der DR am 1.April 1988 blieb die Lok im Bw Halle P stationiert. Vom 24.August bis zum 2.September 1990 bespannte die E 18 anläßlich des Jubiläums "150 Jahre Strecke Leipzig - Magdeburg" einige Regelzüge zwischen Leipzig und Magdeburg. Am 30.November 1991 liefen die Einsatzfristen der E 18 ab und am 3.Dezember 1991 verkaufte die DR die Lok an das Herstellerwerk AEG nach Henningsdorf. Ursprünglich als Denkmallok vorgesehen, entschlossen sich die Verantwortlichen bei der AEG zur betriebsfähigen Erhaltung der Lok. Zum 25. August 1992 erhielt die Lok eine Untersuchung im Werk Dessau und wurde anschließend vor einigen Sonderzügen eingesetzt. Zum 1.Januar 1996 wechselte die Lok in das Eigentum der Adtranz - ABB-Daimler Benz Transportation, blieb aber in Henningsdorf stationiert. Anfang Juli 1999 wurde die Lok an die SVG - Stuttgarter Verkehrsgesellschaft verliehen. Am 11.Juni 2000 führte die Lok ihren letzten Sonderzug unter der Regie der SVG (von Stuttgart nach Prien und zurück) vor ihrem Fristablauf am 25.August 2000. Am 1.Mai 2001 ging die Lok in das Eigentum der Bombardier Transportation über. Ende Oktober 2001 erfolgte die Überführung von Stuttgart in das Werk Dessau. Wegen zu hoher Kosten unterblieb jedoch eine erneute Untersuchung. Nach dem erneuten Eigentümerwechsel an einen privaten Eisenbahnfreund wurde die E 18 am 7.März 2002 von Dessau nach Neumark (Sachsen) überführt und dort äußerlich aufgearbeitet. Während der Feier zum 10jährigen Bestehen der Fahrzeugwerkstatt Neumark konnte die Lok im April 2002 dort besichtigt werden. Im August 2002 wurde die Lok leihweise in die Obhut des DDM - Deutschen Dampflokomotivmuseum übergeben und zusammen mit der ebenfalls für das DDM vorgesehenen 103 224 am 16.September 2002 in das Bw Lichtenfels überführt. Am 8. Juli 2006 wurde die Lok von Lichtenfels nach Glauchau überführt, dort wurde sie vorübergehend von der IG 583047 betreut. Anfang August 2022 wurde die Lok über Meiningen nach Marburg überführt und anschließend weiter nach Battenberg in das private Museum des Eigentümers überführt. Dort wird die Lok zukünftig neben den Dampflokomotiven 01 118 und 52 8087 und weiteren Fahrzeugen als Ausstellungsexponat dienen.

Untersuchungen als Museumsfahrzeug:

25.08.1992, LDX 15.02.1994

 

Quellennachweise

Quellen in Printmedien:

LR 3-4/1992(26), DBBp 4/1992(15,B), EK 4/1992(18), LR 10/1992(11), EK 1/1995(13,B), EK 1/1999(19), EK 10/1999(11), EK 11/1999(31,B), EK 12/2001(28), EK 1/2002(29), EK 5/2002(10,B; 26), LM 7/2002(19,B), EK 11/2002(26,B), EK 5/2003(28), EK 10/2003(29), EK 11/2006(23), LM 3/2008(41ff,B), EK 10/2022(22,B)

Quellen im Internet:

--

Weitere Bilder:

 

Erstellt am 14.10.2017, letzte Änderung am 03.10.2022

© EMF 2017-10-14, Version 17