Baureihe V 60 der DR

 

Kurzbeschreibung der Baureihe V 60 der DR

Bereits Mitte der 1950er Jahre entwickelte der Lokomotivbau „Karl Marx“ in Babelsberg (LKM) die V 60 mit Mittelführerstand zur Ablösung von Dampflokomotiven im mittelschweren Rangierdienst. 1959 wurden mit der V 60 1001 und V 60 1002 die Baumuster vorgestellt. 1961 folge dann eine Kleinserie mit V 60 1003 bis V 60 1007 und bis 1964 wurde die Bauart in Serie gefertigt, bis zunächst 170 Lokomotiven hergestellt waren (V 60 1008 - V 60 1070). Im gleichen Jahr wurde die Konstruktion leicht überarbeitet und ab 1965 beginnend mit der V 60 1201 bei der LEW - Lokomotivbau Elektrotechnische Werke „Hans Beimler“ in Hennigsdorf gefertigt.  

Insgesamt wurden 2256 Exemplare von der Baureihe V 60 hergestellt - darunter befanden sich auch Werkslokomotiven, die an Industriebetriebe ausgeliefert wurden. Die von der DR in Dienst gestellten, 1135 Lokomotiven erhielten die Nummern von V 60 1001 bis V 60 1070, von V 60 1201 bis V 60 1654, von 106 655-4 bis 106 999-6 und von 105 001-2 bis 105 165-5).

Anzahl heute noch vorhandener Lokomotiven

In Bearbeitung

 

 

Technische Daten der Baureihe V 60 (DR)

 Bauart  D-dh
 Länge über Puffer  10.880 mm
 Höhe  4.630 mm
 Gesamtachsstand  5.600 mm
 Dienstgewicht  55,0 t (V 60.10) - 60,0 t (V 60.12)
 Achslast  13,75 t (V 60.10) - 15,0 t (V 60.12)
 Höchstgeschwindigkeit  60 km/h (vorwärts / rückwärts)
 Leistung  600 PS
 Treibraddurchmesser  1.100 mm
 Laufraddurchmesser  -- mm
 Leistungsübertragung  hydraulisch
 Motorbauart  12-Zylinder Dieselmotor (Typ 12 KVD 18/21)     
 Hubraum  
 Tankinhalt   Liter

 

Quellen im Internet:

Baureihe V 60 der DR in der freien Enzyklopädie Wikipedia

 

Quellen in den Printmedien:

--

 

Erstellt am 04.11.2022, letzte Änderung am 04.11.2022

© EMF 2022-11-04, Version 6