Personenzugelektrolokomotive E 44 002


 

Lokomotivdaten

Bezeichnungen und Eigentümer:

1933-1949: E 44 002 (DRB)

1949-1968: E 44 002 (DB)

1968-1981: 144 002-3 (DB)

1981-1996: E 44 002 (DB, Leihgabe an die BSW-Freizeitgruppe Bw Stuttgart)

seit 1992: 188 441-0 (DB, EDV-Abrechnungsnummer für Museumsfahrzeuge)

1996-2001: E 44 002 (DB Museum Nürnberg, Leihgabe an die BSW-Freizeitgruppe Bw Stuttgart)

seit 2001: E 44 002 (DB Museum Nürnberg, Außenstelle Koblenz-Lützel)

seit 2007: 97 80 8144 002-3 D-DB (DB Museum Nürnberg, Nummer im nationalen Fahrzeugregister)

Hersteller elektrischer Teil:

SSW - Siemens-Schuckert-Werke GmbH (Berlin), Baujahr: 1933, Fabriknummer: 2805

Hersteller mechanischer Teil:

Lokomotivfabrik Henschel (Kassel), Baujahr: 1933, Fabriknummer: 22132

 

Lebenslauf

Ablieferung:

02.06.1933

Endabnahme:

31.05.1933

Stationierungen und Untersuchungen:

Bw München Hbf: 31.05.1933 - 21.12.1943

 

Bw Garmisch: 22.12.1943 - 10.09.1945

 

Bw München Hbf: 11.09.1945 - 19.12.1945

 

EAW München-Freimann: 05.03.1946 - 23.05.1946 (E 3)      

 

Bw Garmisch: 24.05.1946 - 21.02.1979

 

 

 

z-Stellung:

22.02.1979 (Bw Garmisch)

Ausmusterung:

30.07.1981 (Bw Garmisch)

 

Aktueller Status

Stand:

April 2022

Eigentümer:

DB Museum Nürnberg, Außenstelle Koblenz-Lützel

Standort:

56070 Koblenz-Lützel (Schönbornsluster Straße 3)

Zustand / Status:

Rollfähige und vollständig erhaltene Museumslokomotive in gepflegtem Zustand (betriebsfähig von 1984 bis 1996). Die zukünftige Erhaltung der Lok kann als gesichert gelten.

Bemerkungen:

Bereits 1977 wurde die E 44 002 als Vertreterin der Serien-E 44 im Museumsbestand der DB bestimmt. Nach der Abstellung im Februar 1979 wurde die Lok in das AW München-Freimann überführt.

Vom 14.Februar bis 11.Juli 1984 erfolgte im Rahmen einer Hauptuntersuchung die betriebsfähige Aufarbeitung der Lok im AW Freimann. Am 13.März 1985 ging die Lok in die Obhut der BSW-Gruppe Bw Stuttgart über. Im September 1985 nahm die Lok aus Anlaß der Feiern zum 150jährigen Jubiläum der Deutschen Eisenbahn an den Fahrzeug-Paraden in Nürnberg teil und führte einen Zug für den Stückgut-Schnellverkehr. Während Sonderfahrten zum Streckenjubiläum "140 Jahre Süßen - Plochingen" erlitt die Lok am 11.Oktober 1987 einen Achslagerschaden. Die schadhafte Achse wurde ausgebaut und zur Reparatur in das AW Nürnberg geschickt. Im Dezember 1987 wurde die reparierte Achse wieder eingebaut. Am 11.Mai 1996 beförderte die Lok einen Fußballsonderzug nach Hamburg, bevor im Juli 1996 die Betriebsfristen abliefen. Die rollfähige Lok wurde am 8.März 2001 von Stuttgart nach Koblenz in das Eisenbahnmuseum überführt.

Leistungsbilanz

Jahr

 

Standort

 

Laufleistung

 

Einsatztage

 

 

1986

 

 

Bw Stuttgart

 

 

2.042 km

 

 

1987

 

 

Bw Stuttgart

 

 

? km

 

?

 

1988

 

 

Bw Stuttgart

 

 

2.011 km

 

?

 

1989

 

 

Bw Stuttgart

 

 

1.971 km

 

?

 

1990

 

 

Bw Stuttgart

 

 

2.795 km

 

?

 

1991

 

 

Bw Stuttgart

 

 

318 km

 

?

 

1992

 

 

Bw Stuttgart

 

 

844 km

 

?

Untersuchungen als Museumsfahrzeug:

München-Freimann 11.07.1984, TS1 11.07.1992

 

Quellennachweise

Quellen in Printmedien:

LR 6/1985(14), LR 7/1985(8), em 10/1985(25,B), EKSp 2/1985(102f,B), em 1/1987(16), LR 11/1987(8ff,B), LR 12/1987(19), LR 2/1988(20), LR 5/1989(23), LR 5/1990(22), EK 8/1990(17,B), LR 2/1991(36,B), LR 6/1991(27), LR 8/1991(32), LR 6/1992(32), LR 7/1992(32,B), LR 7/1993(34), EKAsp 1/1994(192), EJ 1/1996(45,B), em 2/1996(10), em 4/1996(9), EK 5/1996(15,B), EK 7/1996(17,B), LRS 167/1996(13,B), em 10/2000(10), LRS 4/2001(47), EK 6/2001(20f,B), LRS 5/2002(66f)

DB Museum Nürnberg, Deutsche Bahn AG (Hrsg.): E 44 002, Die Baureihe E 44 im DB Museum Koblenz-Lützel (Darmstadt 2003)

Quellen im Internet:

Informationen zur E 44 002 auf der Seite des DB Museum Koblenz-Lützel

Informationen und Bilder zur E 44 002 auf der Internetseite des DB Museum

Weitere Bilder:

 

Erstellt am 01.02.2014, letzte Änderung am 15.05.2022

© EMF 2014-02-01, Version 45