Verschubdiesellokomotive V 36 240* (O&K 21114)


* Die Lok hat diese Nummer nie getragen

 

Lokomotivdaten

Bezeichnungen und Eigentümer:

1939-1945: Lok ? (OKH - Oberkommando des Heeres für Heeres-Muna Herfagrund)

1945-1970: Lok 1 (Wintershall AG, Werk Heringen)

1970-1992: Lok 1 (K+S - Kali und Salz AG, Werk Wintershall, Heringen)

1992-1997: Lok 1 (Eisenbahnfreunde Bebra e. V., Leihgabe an IGE Werrabahn e.V.)

1997-2006: Lok 1 (EFW - Eisenbahnfreunde Walburg e. V., Hessisch-Lichtenau-Walburg)

2006-2013: Lok 1 (Die Bahnmeisterei, Heilbronn)

2013-2018: Lok 1 (HEM - Historische Eisenbahn Mannheim e. V.)

2018-2022: Lok V 36 240 (Privateigentum, Leihgabe an HEM - Historische Eisenbahn Mannheim e. V.)

seit 2022: Lok V 36 240 (Privateigentum, Leihgabe an DBV Förderverein Niederlausitzer Eisenbahn e. V.)

 Hersteller:

Orenstein & Koppel AG, Baujahr: 1939, Fabriknummer: 21114

Verzeichnis der eingebauten Motoren:

seit 1939: KHD - Klöckner-Humboldt-Deutz AG (Köln), Baujahr: 1939, Fabriknummer: 536 486/91

(Typ V6M 436 - Diesel, seit Februar 1939, neu mit Lok ?)

 

Lebenslauf

Ablieferung:

?.02.1939

Endabnahme:

18.03.1940

Stationierungen:

Werk Heringen: 1945 - 1992 (ab 1988 geschützt abgestellt)

z-Stellung:

?

Ausmusterung:

?

 

Aktueller Status

Stand:

Oktober 2022

Eigentümer:

Privateigentum, Leihgabe an DBV Förderverein Niederlausitzer Eisenbahn e. V.

Standort:

15926 Luckau (Bersteweg)

Zustand / Status:

Rollfähige und vollständig erhaltene Museumslokomotive in schlechtem Zustand, derzeit in Aufarbeitung. Die zukünftige Erhaltung der Lok kann als gesichert gelten.

Bemerkungen:

Typ WR 360 C14.

Mitte August 1992 übernahmen die Eisenbahnfreunde Bebra e. V. die seit 1988 geschützt abgestellte Lok von der Kali und Salz AG. Von 1992 bis 1997 befand sich die Lok in der Obhut der IGE Werrabahn e.V. und stand im ehemaligen Bw Gerstungen abgestellt. Am 16.Dezember 1997 wurde die Lok an die Eisenbahnfreunde Walburg e.V. weiterverkauft und nach Hessisch Lichtenau-Walburg überführt. Am 20.April 2006 wurde die Lok von der Firma "Die Bahnmeisterei" gekauft und zunächst mit Hilfe der Lok V 15 des Hessencourrier von Walburg nach Kassel überführt, da wegen eines Heissläufers die vorgesehene Überführung nach Heilbronn nicht durchgeführt werden konnte. Später wurde die Lok dann nach Heilbronn gebracht. Im Februar 2013 wurde die Lok von dem HEM - Historische Eisenbahn Mannheim e. V. übernommen und per Straßen-Schwertransport nach Mannheim überführt. Im Juli 2018 wurde die Lok an einen privaten Eigentümer verkauft. Die Lok soll aber als Leihgabe in Mannheim bleiben. Nach Abschluß der Aufarbeitung soll die Lok die Nummer V 36 240 erhalten. Ende 2021 wurde die Lok an einen privaten Eigentümer abgegeben, der die Lok dem Förderverein Niederlausitzer Eisenbahn e. V. zur Verfügung stellt. Im März 2022 stand die Lok noch im Gelände des HEM in Mannheim. Am 30.September 2022 wurde die Lok per Straßentieflader von Mannheim nach Luckau überführt.

Untersuchungen als Museumsfahrzeug:

--

 

Quellennachweise

Quellen in Printmedien:

EK 10/1992(26), LR 4/1993(35,B), LR 6/1994(39), EKAsp 1/1994(106;110,B), EJ 1/1996(49), DS 1/1997(73), EK 6/2006(26), LR 6/2006(41), EK 5/2007(25), DS 4/2009(95)

Quellen im Internet:

Informationen zur Lok O&K 21114 auf dem Internetnetzwerk "Facebook"

Informationen zur Lok O&K 21114 auf der Internetseite der Historischen Eisenbahn Mannheim

Informationen zur Lok O&K 21114 auf der Internetseite des Förderverein Niederlausitzer Eisenbahn e. V.

Informationen zur Lok O&K 21114 auf der Seite "rangierdiesel.de"

Weitere Bilder:

 

Erstellt am 06.08.2014, letzte Änderung am 11.11.2022

© EMF 2014-08-06, Version 37