Baureihe 19

 

Kurzbeschreibung der Baureihe 19 (ehemals sächsische XX HV)

Die Lokomotiven der sächsischen Baureihe XX HV wurden vor allem für den schweren Schnellzugdienst auf der kurven- und neigungsreichen Mittelgebirgsstrecke von Dresden nach Hof entwickelt. Die unter dem Namen "Sachsenstolz" bekanntgewordenen Lokomotiven waren die ersten und einzigen deutschen Schnellzuglokomotiven mit der Achsfolge 1'D1' und zum Zeitpunkt ihres Erscheinens die größten Schnellzuglokomotiven Europas. Die Baureihe XX HV gilt als absoluter Höhepunkt des sächsischen Lokomotivbaues.

Die Deutsche Reichsbahn übernahm 1925 alle 23 gebauten Examplare und ordnete ihnen die Nummern 19 001 - 19 023 zu. Nach dem Zweiten Weltkrieg gelangten außer einer Lok (Kriegsverlust) alle zur DR der DDR.

Anzahl heute noch vorhandener Lokomotiven

Mit der 19 017 wurde nur eine Lokomotive dieser Baureihe erhalten.

(Stand Dezember 2013)

 

Technische Daten der Baureihe 19

 Bauart  1'D1' h4v
 Gattung  S 46.17
 Länge über Puffer  22.632 mm
 Höhe  4.550 mm
 Fester Achsstand  4.000 mm
 Gesamtachsstand  11.960 mm
 Dienstgewicht  162,7 t (mit Tender)
 Achslast  17,15 t
 Höchstgeschwindigkeit  120 / 50 km/h (vorwärts / rückwärts)         
 Leistung  1.800 PSi
 Treibraddurchmesser  1.905 mm
 Laufraddurchmesser  1065 / 1260 mm (vorn / hinten)
 Steuerungsart  Heusinger 
 Zylinderanzahl  4
 Zylinderdurchmesser  720 / 480 mm (ND- / HD-Zylinder)
 Kolbenhub  630 mm
 Kesselüberdruck  15 bar
 Anzahl der Heizrohre  156
 Anzahl der Rauchrohre  28
 Heizrohrlänge zwischen den Rohrwänden            5.800 mm
 Rostfläche  4,50 m2
 Überhitzerfläche  74,00 m2
 Verdampfungsheizfläche  227,05 m2
 Kohlenvorrat (sä 2'2'T31)  7 Tonnen
 Wasservorrat (sä 2'2'T31)  31 m3

 

Quellen im Internet:

Baureihe 19 in der freien Enzyklopädie Wikipedia

 

Quellen in den Printmedien:

--

 

Erstellt am 18.12.2013, letzte Änderung am 15.02.2015 

© EMF 2013-12-18