Baureihe 17

 

Kurzbeschreibung der Baureihe 17 (ehemals preußische S 10)

Die Baureihe 17 (preußische S10) wurde ab 1910 als Weiterentwicklung der Personenzuglokomotive P 8 konzipiert. Im Zeitraum von 1910 bis 1914 wurden 202 Exemplare der Baureihe gebaut. 135 Exemplare wurden 1925 von der Deutsche Reichsbahn übernommen und unter den Betriebsnummern 17 001 bis 17 135 eingesetzt.

 

Anzahl heute noch vorhandener Lokomotiven

Mit der 17 008 wurde nur eine Lokomotive dieser Baureihe erhalten.

 

Technische Daten der Baureihe 17

 Bauart  2'C h4
 Gattung  S 35.18
 Länge über Puffer  20.750 mm
 Höhe   mm
 Fester Achsstand   mm
 Gesamtachsstand   mm
 Dienstgewicht  77,2 t
 Achslast  17,5 t
 Höchstgeschwindigkeit  110 / 50 km/h (vorwärts und rückwärts)
 Leistung  1.170 PSi
 Treibraddurchmesser  1.980 mm
 Laufraddurchmesser  1.000 mm
 Steuerungsart  Heusinger außen
 Zylinderanzahl  4
 Zylinderdurchmesser  430 mm
 Kolbenhub  630 mm
 Kesselüberdruck  14 bar
 Anzahl der Heizrohre  
 Anzahl der Rauchrohre  
 Heizrohrlänge zwischen den Rohrwänden   mm
 Rostfläche  2,86 m²
 Überhitzerfläche  61,50 m²
 Verdampfungsheizfläche  153,09 m²
 Kohlenvorrat (Tender pr 2´2´ T 21,5)  7,0 Tonnen
 Wasservorrat (Tender pr 2´2´ T 21,5)  21,5 m³

 

Quellen im Internet:

Baureihe 17 in der freien Enzyklopädie Wikipedia

 

Quellen in den Printmedien:

Hansjürgen Wenzel: Die preußische S10-Familie - Die Baureihen 17.0, 17.2 und 17.10 (EK Verlag, Freiburg 2011, ISBN 978-3-88255-107-5)

 

Erstellt am 28.04.2013, letzte Änderung am 15.02.2015 

© EMF 2013-04-28