Baureihe 92.2

 

Kurzbeschreibung der Baureihe 92.2 (ehemals badische X b)

In sieben Serien wurden zwischen 1907 und 1921 insgesamt 98 Lokomotiven der badischen Reihe X b geliefert. Mit der Baureihe fand die Entwicklung von Tenderlokomotiven in Baden ihren Abschluß.

90 Lokomotiven wurden von der Reichsbahn übernommen und Betriebsnummern zwischen 92 201 und 92 320 zugeordnet, dabei wurden einige Nummern nicht besetzt.

Von der Deutschen Bundesbahn wurden noch 80 Maschinen übernommen. Bei der Deutschen Reichsbahn der DDR verblieben nur 2 Lokomotiven (92 214 und 92 310).

 

Anzahl heute noch vorhandener Lokomotiven

Nur eine der gebauten Lokomotiven (die ehemalige X b 175) hat überlebt und wird im Eisenbahnmuseum Neustadt/Weinstraße erhalten.

(Stand Januar 2013)

 

Technische Daten der Baureihe 92.2

 Bauart  D n2t
 Gattung  Gt 44.15
 Länge über Puffer  10.650 mm
 Höhe  4.500 mm
 Fester Achsstand  4.350 mm
 Gesamtachsstand  4.350 mm
 Dienstgewicht  58,1 t
 Achslast  15,0 t
 Höchstgeschwindigkeit  45 km/h (vorwärts / rückwärts)         
 Leistung  500 PSi
 Treibraddurchmesser  1.262 mm
 Laufraddurchmesser  --
 Steuerungsart  Heusinger außen
 Zylinderanzahl  2
 Zylinderdurchmesser  480 mm
 Kolbenhub  630 mm
 Kesselüberdruck  13 bar
 Anzahl der Heizrohre  185
 Anzahl der Rauchrohre  
 Heizrohrlänge zwischen den Rohrwänden            3.750 mm
 Rostfläche  1,75 m2
 Überhitzerfläche  -- m2
 Verdampfungsheizfläche  110,19 m2
 Kohlenvorrat  2,5 Tonnen
 Wasservorrat  7 m3

 

Quellen im Internet

Baureihe 92.2 in der freien Enzyklopädie Wikipedia

 

Quellen in den Printmedien

Eisenbahn-Geschichte Ausgabe 1/2003 (Seiten 10ff)

 

© EMF 2013-11-13