Baureihe 45

 

Kurzbeschreibung der Baureihe 45

Mit der Baureihe 45 wurde von der Deutschen Reichsbahn die stärkste deutsche Dampflokomotivbaureihe entwickelt. Die schwere Güterzuglokomotive sollte den Güterverkehr auf Hauptstrecken beschleunigen und Leistungsanforderungen oberhalb der Baureihe 44 abdecken. Zunächst entstanden 1936 und 1937 zwei Prototypen, die 1940 durch eine Serie von 26 Lokomotiven ergänzt wurden.

Insgesamt entstanden daher zwischen 1936 und 1940 28 Lokomotiven der Baureihe 45, welche unter den Nummer 45 001 bis 45 028 eingereiht wurden.

 

Anzahl heute noch vorhandener Lokomotiven

Von gebauten Exemplaren hat mit der 45 010 nur eine Lokomotive überlebt. Die Lok gehört zur Sammlung des DB Museum und wird im ehemaligen Bahnbetriebswerk Lichtenfels rollfähig erhalten.

(Stand Juni 2016)

 

Technische Daten der Baureihe 45

 Bauart

 1'E h3

 Gattung

 G 57.18

 Länge über Puffer

 25.645 mm

 Höhe

 4.550 mm

 Fester Radstand

 5.550 mm

 Gesamtradstand (nur Lokomotive)

 13.600 mm

 Dienstgewicht

 125,5 t

 Achslast

 19,7 t

 Höchstgeschwindigkeit

 90 / 50 km/h (vorwärts / rückwärts)

 Leistung

 2.800 PSi

 Treibraddurchmesser

 1.600 mm

 Laufraddurchmesser (vorn / hinten)

 1.000 / 1.250 mm

 Steuerungsart

 Heusinger mit Hängeeisen

 Zylinderanzahl

 3

 Zylinderdurchmesser

 520 mm

 Kolbenhub

 720 mm

 Kesselüberdruck

 16 bar

 Anzahl der Heizrohre

 

 Anzahl der Rauchrohre

 

 Heizrohrlänge zwischen den Rohrwänden

  mm

 Rostfläche

 4,47 m2

 Überhitzerfläche

 120 m2

 Verdampfungsheizfläche

 260,02 m2

 Kohlenvorrat (Tender 2'3 T38)

  Tonnen

 Wasservorrat (Tender 2'3 T38)

 38 m3

 

Quellen im Internet:

Baureihe 45 in der freien Enzyklopädie Wikipedia

Daten und Typenskizze der Baureihe 45 auf der Internetseite der DGEG

 

Quellen in den Printmedien:

--

 

Erstellt am 05.06.2016, letzte Änderung am 05.06.2016

© EMF 2016-06-05