Baureihe 98.7

 

Kurzbeschreibung der Baureihe 98.7 (ehemals bayerische BB II)

Für die kurvenreichen Lokalbahnen beschaffte die bayerische Staatsbahn von 1899 bis 1908 in fünf Serien insgesamt 31 Tenderlokomotiven der Baureihe BB II.  Die Lokomotiven wurden vor gemischten Lokalbahnzügen, aber auch im reinen Personen- oder Güterzugsdienst eingesetzt. 

Alle 31 Lokomotiven wurden von der Reichsbahn übernommen und den Betriebsnummern 98 701 bis 98 731 zugeordnet. Bereits 1931 begann die Ausmusterung der Maschinen, welche bis 1943 mit der 98 727 beendet wurde. Daher gelangte keine der Lokomotiven in den Betriebspark der Deutschen Bundesbahn oder der Deutschen Reichsbahn der DDR. 

Eine kleine Anzahl von Lokomotiven wurde von Werksbahnen übernommen.

 

Anzahl heute noch vorhandener Lokomotiven

Mit der 98 727 hat nur eine der gebauten Lokomotiven überlebt. Sie wird im Eisenbahnmuseum Darmstadt erhalten und befindet sich derzeit in betriebsfähiger Aufarbeitung.

(Stand Januar 2016)

 

Technische Daten der Baureihe 98.7

 Bauart  B'B n4vt
 Gattung  L 44.11
 Länge über Puffer  10.040 mm
 Höhe   mm
 Fester Achsstand   mm
 Gesamtachsstand  5.200 mm
 Dienstgewicht  42,6 t
 Achslast   t
 Höchstgeschwindigkeit  45 km/h (vorwärts / rückwärts)         
 Leistung  450 PSi
 Treibraddurchmesser  1.006 mm
 Laufraddurchmesser  --
 Steuerungsart  Heusinger außen
 Zylinderanzahl  4
 Zylinderdurchmesser  310 (Hochdruckzylinder) / 490 (Niederdruckzylinder) mm
 Kolbenhub  530 mm
 Kesselüberdruck  12 bar
 Anzahl der Heizrohre  
 Anzahl der Rauchrohre  
 Heizrohrlänge zwischen den Rohrwänden             mm
 Rostfläche  1,40 m2
 Überhitzerfläche  -- m2
 Verdampfungsheizfläche  67,70 m2
 Kohlenvorrat  1,5 Tonnen
 Wasservorrat  4,3 m3

 

Quellen im Internet

Baureihe 98.7 in der freien Enzyklopädie Wikipedia

 

Quellen in den Printmedien

Lok-Magazin Ausgabe 7/2014 (Seiten 42ff)

 

 © EMF 2016-01-24