Baureihe 23

 

Kurzbeschreibung der Baureihe 23

Bei der Konstruktion der Baureihe 23 griff die Deutsche Bundesbahn auf die Entwicklung der alten Reihe 23 von 1941 zurück. Die Personenzuglokomotive sollte als moderne Nachkriegskonstruktion die überalterten Lokomotiven aus Länderbahn- und Reichsbahnzeit ersetzen. Die 105 gebauten Maschinen mit den Betriebsnummern 23 001 bis 23 105 wurden zwischen 1950 und 1959 gebaut.

 

Anzahl heute noch vorhandener Lokomotiven

Insgesamt sind acht Lokomotiven erhalten (also etwa 7,62 % aller gebauten Lokomotiven), davon sind sieben als Museumslokomotive in mehr oder weniger gepflegtem Zustand erhalten und vier Maschinen sind derzeit betriebsfähig (23 042, 23 058, 23 071 und 23 076). Eine Lokomotive dient als Denkmal in Aalen.

(Stand April 2012)

 

Technische Daten der Baureihe 23

 Bauart  1'C1' h2
 Gattung  P 35.18
 Länge über Puffer  21.325 mm
 Höhe  4.550 mm
 Fester Achsstand  2.000 mm
 Gesamtachsstand  9.900 mm
 Dienstgewicht  82,8 t
 Achslast  18,7 t
 Höchstgeschwindigkeit  110 / 85 km/h (vorwärts / rückwärts)         
 Leistung  1.800 PSi
 Treibraddurchmesser  1.750 mm
 Laufraddurchmesser  1000 / 1250 mm (vorn / hinten)
 Steuerungsart  Heusinger mit Hängeeisen
 Zylinderanzahl  2
 Zylinderdurchmesser  550 mm
 Kolbenhub  660 mm
 Kesselüberdruck  16 bar
 Anzahl der Heizrohre  130
 Anzahl der Rauchrohre  54
 Heizrohrlänge zwischen den Rohrwänden            4.000 mm
 Rostfläche  3,11 m2
 Überhitzerfläche  73,80 m2
 Verdampfungsheizfläche  156,28 m2
 Kohlenvorrat  8,5 Tonnen
 Wasservorrat  31 m3

 

Quellen im Internet:

Baureihe 23 in der freien Enzyklopädie Wikipedia

Daten und Typenskizze der Baureihe 23 auf der Internetseite der DGEG

 

Quellen in den Printmedien:

Klaus D. Holzborn: Moderne Dampflokomotiven, I: Neubaulokomotiven der DB (Klaus D. Holzborn Verlag, München 1981) 

 

Erstellt am 10.04.2012, letzte Änderung am 15.02.2015 

© EMF 2012-04-10