Baureihe 82

 

Kurzbeschreibung der Baureihe 82

Zum Einheitslok-Typenprogramm der DB gehörte auch eine fünfachsige Güterzugtenderlokomotive, die auch in den Hafengebieten von Bremen, Emden und Hamburg eingesetzt werden sollte. Von dieser, als erster Typ des neuen Programms gelieferten Baureihe wurden von 1950 bis 1955 41 Maschinen gebaut und unter dem Nummern 82 001 bis 82 041 eingereiht.

 

Anzahl heute noch vorhandener Lokomotiven

Nur eine der gebauten Lokomotiven (die 82 008) hat überlebt und wird im Südwestfälischen Eisenbahnmuseum in Siegen rollfähig erhalten.

(Stand Mai 2012)

 

Technische Daten der Baureihe 82

 Bauart  E h2t
 Gattung  Gt 55.18
 Länge über Puffer  14.060 mm
 Höhe  4.450 mm
 Fester Achsstand  6.600 mm
 Gesamtachsstand  6.600 mm
 Dienstgewicht  91,8 t
 Achslast  18,9 t
 Höchstgeschwindigkeit  70 km/h (vorwärts / rückwärts)         
 Leistung  1.290 PSi
 Treibraddurchmesser  1.400 mm
 Laufraddurchmesser  --
 Steuerungsart  Heusinger außen
 Zylinderanzahl  2
 Zylinderdurchmesser  600 mm
 Kolbenhub  660 mm
 Kesselüberdruck  14 bar
 Anzahl der Heizrohre  113
 Anzahl der Rauchrohre  38
 Heizrohrlänge zwischen den Rohrwänden            4.000 mm
 Rostfläche  2,39 m2
 Überhitzerfläche  51,90 m2
 Verdampfungsheizfläche  122,21 m2
 Kohlenvorrat  4 Tonnen
 Wasservorrat  11 m3

 

Quellen im Internet

Baureihe 82 in der freien Enzyklopädie Wikipedia

 

Quellen in den Printmedien

Klaus D. Holzborn: Moderne Dampflokomotiven, I: Neubaulokomotiven der DB (Klaus D. Holzborn Verlag, München 1981) 

Manfred Weisbrod, Horst. J. Obermayer: Die Baureihen 82 und 83.10 (Eisenbahn-Journal Sonderheft II/1995), Fürstenfeldbruck 1995

Lok Magazin Ausgabe 5/2010 (Seiten 42ff)

 

© EMF 2012-05-18