Güterzugtenderlokomotive 89 363

 

 - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Lokomotivdaten - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 

Bezeichnungen und Eigentümer:

1905-1925: T 3 "930" (KWürttStB)

1925-1931: 89 363 (DRB)

1931-1976: Lok 2 (TWS - Technische Werke der Stadt Stuttgart AG)

1976-1981: Lok 2 (TWS, Leihgabe an Eurovapor)

1981-19xx: 89 363 (TWS, Leihgabe an GES - Gesellschaft zur Erhaltung von Schienenfahrzeugen Stuttgart e. V.)

19xx-2019: 89 363 (GES - Gesellschaft zur Erhaltung von Schienenfahrzeugen Stuttgart e. V.)

seit 2019: 89 363 (SAB - Schwäbische Alb‐Bahn e.V.)

Hersteller:

MGH - Maschinenbau-Gesellschaft Heilbronn, Baujahr: 1905, Fabriknummer: 455

Verzeichnis der eingebauten Kessel:

1905-1928: MGH - Maschinenbau-Gesellschaft Heilbronn, Baujahr: 1905, Fabriknummer: 455

(seit 01.03.1905, neu mit T 3 "930")

1928-19xx: ?

(seit 14.05.1928, von Lok ?)

seit 2010: Interlok Pila, Baujahr: 1991, Fabriknummer: ?

(seit 2010, Neubaukessel für 89 363)

 - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Lebenslauf - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 

Ablieferung:

?

Endabnabnahme:

01.03.1905

Stationierungen und Untersuchungen:

?

 

Raw Friedrichshafen: 24.04.1928 - 14.05.1928  

 

Bw Ulm Hbf: 16.05.1928 - 31.12.1928

 

Bw Ulm Rbf: 01.01.1929 - 01.08.1929

 

 

[nach 57.000 km]   

 

 

 

 

z-Stellung:

?

Ausmusterung: 

13.08.1931 (Verkauf an TWS)

 - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Aktueller Status - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 

Stand:

Januar 2020

Eigentümer:

SAB - Schwäbische Alb‐Bahn e.V.

Standort:

72525 Münsingen (Bahnhofstraße)

Zustand / Status:

Seit 2013 betriebsfähige Museumslokomotive in gepflegtem Zustand. Die zukünftige Erhaltung der Lok kann als gesichert gelten.

Bemerkungen:

Von 1976 bis 1981 war die Lok als Leihgabe an die Eurovapor (Standort Emmendingen) zu verschiedenen Sonderfahrten im Einsatz, grundsätzlich war eine Stationierung der Lok im Kandertal geplant. Da sich die Pläne nicht verwirklichen liessen, wurde die T3 im Oktober 1981 per Straßentransport zurück nach Stuttgart gebracht. Die Technischen Werke der Stadt Stuttgart AG (TWS) übergaben die T 3 vorerst an die der GES - Gesellschaft zur Erhaltung von Schienenfahrzeugen Stuttgart e. V. als Dauerleihgabe. 1986 begann im Bw Stuttgart die Aufarbeitung der Tenderlok. Ein Neubaukessel wurde im Aw Pila hergestellt, 1991 an die GES geliefert, aber noch nicht abgenommen. Im Jahr 2003 wurde das zum Erliegen gekommene Projekt erneut in Angriff genommen, die Lok wurde zur MaLoWa-Bahnwerkstatt nach Benndorf überführt und die restlichen Arbeiten konnten in Angriff genommen werden. Im Mai 2010 wurde die Lok wieder eingeachst und der Neubaukessel (aus Pila) eingebaut. Im Sommer 2013 wurden die Arbeiten zur Wiederinbetriebnahme erfolgreich abgeschlossen. Seit 2015 ist die Lok in Münsingen stationiert und wird auf der schwäbischen Albbahn eingesetzt. Zum Jahreswechsel 2019 /2020 wurde die Lok von der GES an die SAB - Schwäbische Alb‐Bahn e.V. verkauft. Die Lok soll weiterhin auf der schwäbischen Albbahn eingesetzt werden und als passende Lokomotive für den im Aufbau befindlichen „Württemberger Zug“ der SAB dienen.

Untersuchungen als Museumsfahrzeug:

MaLoWa 07.08.2013

 - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Quellennachweise - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Quellen in Printmedien:

EK 9/1982(51), JBSV 3/1984(95), EKAsp 1/1994(169), em 10/1995(25ff,B;32), LRS 164/1996(101), DS 2/1996(71), EK 2/1999(60ff,B), EK 4/2003(24f), EK 5/2004(28), LRS-HistTfzge 01/2008(31), EK 5/2010(26), LM 1/2013(22), LR 2/2014(33,B), EK 7/2014(27,B), EK 10/2014(28,B), LM 3/2014(23), LM 5/2014(21,B)

Bernd Gruber, Klaus Micheler, Dieter Reichhold: Mit Volldampf durchs Ländle - Eisenbahn-Romantik in Württemberg und Hohenzollern - die Museumszüge der GES (Wiedemann Verlag, Münsingen 2006, ISBN: 3-9810687-0-X)

Quellen im Internet:

Informationen und Bilder zur 89 363 auf der Internetseite der GES

Informationen und Bilder zur 89 363 auf der Internetseite "Dampflokomotivarchiv.de"

Weitere Bilder:

 

Erstellt am 25.05.2019, letzte Änderung am 27.06.2020

© EMF 2019-05-25, Version 9