Personenzuglokomotive 38 1772

 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Lokomotivdaten - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Bezeichnungen und Eigentümer:

1915-1925: P 8 "2459 Königsberg" (KPEV)

1925-1949: 38 1772 (DRB)

1949-1968: 38 1772 (DB)

1968-1975: 038 772-0 (DB)

1975-1983: 38 1772 (Privateigentum, Leihgabe an VVM, Hamburg-Rothenburgsort)

1983-1993: 38 1772 (Privateigentum, Leihgabe an EK-Verlag, Lengerich)

1993-2002: 38 1772 (Privateigentum, Leihgabe an Eisenbahnmuseum Dieringhausen)

2002-2015: 38 1772 (Privateigentum, Leihgabe an Betzdorfer EF, Siegen)

seit 2015: 38 1772 (Privateigentum, Leihgabe an die Museumseisenbahn Hanau)

Hersteller:

Schichau Werke (Elbing), Baujahr: 1915, Fabriknummer: 2275

Verzeichnis der eingebauten Kessel:

seit 19xx: Lokomotivfabrik Henschel (Kassel), Baujahr: 1923, Fabriknummer: 19990

(seit ?, von Lok ?)

Verzeichnis der gekuppelten Tender:

197x-1991: ?

(Typ 2'2' T21,5, seit 197x von Lok 38 3520)

seit 1991: ?

(Typ 2'2' T30, seit 1991 von Lok ?, ursprünglich mit Lok 42 xxxx geliefert)

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Lebenslauf - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Ablieferung:

?

Endabnabnahme:

28.04.1915

Stationierungen:

Bw Königsberg Hbf: 15.10.1926 - 27.06.1928

Bw Berlin-Gesundbrunnen: 28.06.1928 - 11.07.1932

Bw Mainz: 12.07.1932 - 20.11.1941

Bw Bingerbrück: 06.12.1941 - 15.03.1942

Bw Mainz: 16.03.1942 - 05.07.1942

Bw Worms: 06.07.1942 - 27.07.1943

Bw Mainz: 28.07.1943 - ?.03.1945

abgestellt in Zollhausen: ?.03.1945 - ?.?.1947

Bw Darmstadt: 17.03.1947 - 01.10.1963

Bw Heilbronn: 02.10.1963 - 22.09.1965

Bw Crailsheim: 23.09.1965 - 14.06.1966

Bw Ulm: 15.06.1966 - 29.05.1967

Bw Tübingen: 30.05.1967 - 02.06.1973

Bw Rottweil: 03.06.1973 - 01.01.1975

z-Stellung:

01.01.1975

Ausmusterung:

01.01.1975

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Aktueller Status - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Stand:

Juli 2015

Eigentümer:

Privateigentum (Herr Greiffenberger), Leihgabe an die Museumseisenbahn Hanau

Standort:

63457 Hanau (im ehemaligen Bw, Heideäcker 2)

Zustand / Status:

Rollfähige und vollständig erhaltene Museumslokomotive (betriebsfähig von 1983 bis 1993). Die zukünftige Erhaltung der Lok kann als gesichert gelten. 

Bemerkungen:

Die Lok wurde nach einer Gesamtlaufleistung von 3.719.271 km am 5.Dezember 1974 abgestellt.

Kurz nach ihrer Ausmusterung durch die DB wurde die Lok am 20.Januar 1975 von dem Hamburger Eisenbahnfreund Walter Greiffenberger erworben. Am 20.Februar 1975 zog die Lok in das Bw Hamburg-Rothenburgsort ein und wurde dort unter der Obhut des VVM - Verein Verkehrsamateure und Museumsbahn e.V.  als Museumsfahrzeug ausgestellt. Im Mai 1983 wurde auf Initiative des Eisenbahn-Kurier Verlages die betriebsfähige Aufarbeitung der Lok im Bw Lengerich abgeschlossen. Anschließend wurde die P 8 für Dampfsonderfahrten auf der Teutoburger Waldbahn eingesetzt. Ab 1985 wurde das Einsatzgebiet auf ganz Deutschland ausgedehnt und die Lok in Zusammenarbeit mit dem Eisenbahn-Kurier Verlag zu verschiedenen Sonderfahrten eingesetzt. Im April 1987 musste die Lok nach einer Entgleisung im Bahnhof Epfenhofen auf der Wutachtalbahn außer Betrieb genommen werden. Während der anschließenden Aufarbeitung wurde der bei der Entgleisung stark beschädigte Kastentender durch einen Wannentender ersetzt. Im Frühjahr 1991 wurde die Lok wieder in Betrieb genommen. Im Dezember 1993 liefen die Einsatzfristen der Lok ab, danach stand sie bis zum 02. März 2002 im Eisenbahnmuseum Dieringhausen. Vom 03. März 2002 bis zum 12.Juni 2015 wurde die Lok im Südwestfälischen Eisenbahnmuseum Siegen ausgestellt. Bereits im Februar 2004 wurde die Lok in die Denkmalliste der Stadt Siegen eingetragen. Am 13.Juni 2015 wurde die Lok von Siegen nach Hanau überführt, seither ist die P 8 im ehemailgen Bw Hanau ausgestellt und kann dort besichtigt werden.

Untersuchungen als Museumsfahrzeug:

Lg [Lengerich] 07.05.1983

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Quellennachweise - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Quellen in Printmedien:

EK 3/1983(6f,B), EK 6/1983(6f,B), EK 7/1983(12f,B), em 7/1983(28,B), em 10/1984(47ff,B), em 12/1984(12), EK 5/1985(60,B), em 5/1985(17,B), em 10/1985(23,B), EK 5/1986(70,B), em 8/1986(13,B), EK 6/1987(12ff,B), EK 7/1987(87,B), EK 1/1988(43,B), em 7/1988(14), em 7/1989(9), em 5/1990(9,B), EK 11/1991(23,B), em 12/1991(10,B), em 6/1992(41), EK 8/1992(19,B), em 10/1993(10,B), LR 10/1993(32,B), EKAsp 1/1994(127,B), EK 1/1994(13,B), EK 5/1994(21), LRS 159/1995(88), EK 11/1995(27), EK 11/1997(37,B), DS 4/2000(87), LM 6/2000(56ff), EK 1/2001(60f,B), LRS 3/2002(49,B), em 4/2002(14,B), EK 5/2002(25), EK 6/2002(22,B), EK 10/2002(74f,B), EKSp 80/2006(86ff,B), EK 7/2006(30), EK 12/2006(24,B), LRS-HistTfzge 01/2008(10), EK 5/2010(82,B), EK 8/2015(28)

Quellen im Internet:

Internetseite zur 38 1772 auf dem Internetnetzwerk "Facebook"

Weitere Bilder:

 

Erstellt am 24.08.2012, letzte Änderung am 06.05.2017

© EMF 2012-08-24