Güterzuglokomotive 41 018


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Lokomotivdaten - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Bezeichnungen und Eigentümer:

1939-1949: 41 018 (DRB)

1949-1968: 41 018 (DB)

1968-1976: 042 018-2 (DB)

seit 1976: 41 018 (Interessengemeinschaft 41 018 e.V.)

seit 2010: 90 80 0046 018-2 D-DGM (Dampflokgemeinschaft 41 018, nationale Fahrzeugregisternummer)

Hersteller:

Lokomotivfabrik Henschel (Kassel), Baujahr: 1939, Fabriknummer: 24320

Verzeichnis der eingebauten Kessel:

seit 1961: Lokomotivfabrik Henschel (Kassel), Baujahr: 1961, Fabriknummer: 29937

(seit 1961, Neubaukessel für 41 018)

Verzeichnis der gekuppelten Tender:

seit 19xx: Maschinenfabrik Esslingen, Baujahr: 1941, Fabriknummer: 4438

(Typ 2'2' T34 Öl, seit ?, von Lok ?)

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Lebenslauf - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Ablieferung:

02.06.1939

Endabnabnahme:

07.06.1939

Stationierungen:

Bw Lehrte: 08.06.1939 - ?.?.1943

Bw Stendal: ?.?.1943 - 29.01.1945

Bw Hannover Ost: 15.05.1945 - 26.04.1946

Bw Osnabrück: 27.04.1946 - 27.06.1949

Bw Mönchengladbach: 28.06.1949 - 21.05.1955

Bw Köln Bbf: 21.05.1955 - 15.06.1955

Bw Köln Eifeltor: 16.06.1955 - 30.05.1967

Bw Rheine: 31.05.1967 - 20.09.1976

z-Stellung:

27.09.1976 (Bw Rheine)

Ausmusterung:

30.09.1976 (Bw Rheine)

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Aktueller Status - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Stand:

Mai 2017

Eigentümer:

DGM - Dampflok-Gesellschaft München e.V., im Bahnpark Augsburg untergestellt

Standort:

86159 Augsburg (im ehem.Bw, Firnhaber Straße 22)

Zustand / Status:

Seit 1978 betriebsfähige Museumslokomotive in gepflegtem Zustand. Die zukünftige Erhaltung der Lok kann als gesichert gelten.

Bemerkungen:

Der Umbau auf Ölfeuerung und der Einbau eines Neubaukessels (Henschel, 1961, 29937) erfolgte 1961 im AW Braunschweig.

Die Lok ist seit dem 20.September 1976 im Eigentum der IG 41 018. Am gleich Tag erfolgte die Überführung der Lok von Rheine nach Kirchenlaibach. Im dortigen Lokschuppen konnte die Lok bis zum Abriss desselben im November 1977 untergestellt werden. Am 12.November 1977 erfolgte der Umzug nach München in das Bw München-Ost. Am 28.April 1980 verließ die 41er Deutschland mit Ziel Österreich und wurde zunächst für ein Jahr im Lokschuppen der Zfl. Attnang-Puchheim untergestellt. Ab Mai 1981 wurde die Lok dann in Linz beheimatet und beförderte bis in das Jahr 1993 Sonderzüge für verschiedene Veranstalter in Österreich. Im Jahr 1993 kehrte die Lok nach Deutschland zurück. Von 2000 bis 2005 war die 41 018 für das Nostalgieprogramm des DB Museums im Einsatz. Am 25.Mai 2014 wurde die erneute Kessel-Untersuchung an der Lok erfolgreich abgeschlossen und im Juni 2016 erhielt die Lok eine erneute Hauptuntersuchung.

Untersuchungen als Museumsfahrzeug:

15.05.1987, Aug [Augsburg] 23.05.2008, 04.06.2016

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Quellennachweise - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Quellen in Printmedien:

DBBp 11/1978(12,B), em 8/1982(38,B), EK 8/1983(60,B), em 8/1983(35,B), EK 7/1986(16ff,B), em 8/1987(31,B), EK 9/1987(10ff,B), em 12/1987(16,B), em 3/1988(30), em 7/1989(9), EK 6/1989(32,B), EK 2/1990(20), em 2/1990(11), EK 6/1991(42f,B), EK 9/1991(17,B), LR 12/1991(25,B), em 3/1992(9,B), EK 12/1993(12), EKAsp 1/1994(201,B), EK 1/1994(59,B), LRS 159/1995(89), EK 3/1996(7,B), EK 10/1996(20f,B), EK 2/1998(20f,B), EK 7/2000(28,B), EK 8/2001(25,B), EK 10/2001(29,B), EK 12/2005(38f,B), LRS-HistTfzge 01/2008(11), EK 2/2009(26,B), EK 9/2009(29), EK 7/2010(48,B), EK 10/2010(28,B), LM 7/2013(27,B), EK 7/2014(38ff,B), EK 2/2016(56,B)

Quellen im Internet:

Informationen und Bilder zur 41 018 auf der Internetseite der Dampflok-Gesellschaft München

Informationen zur 41 018 auf der Internetseite des Bahnpark Augsburg

41 018 auf der Seite "Dampflokomotivarchiv.de"

Das Lokportrait zur 41 018 als Film von Jan Heyden auf dem Internet-Videoportal YouTube

Weitere Bilder:

 

Erstellt am 18.12.2013, letzte Änderung am 05.05.2017

© EMF 2013-12-18