Baureihe 182

 

Kurzbeschreibung der Baureihe 182

Aus der Lok 61 002 (Zuglok des Henschel-Wegmann-Zugs) und Teilen der Lok H 45 024 entstand 1961 die Schnellfahrlokomotive 18 201 der Deutschen Reichsbahn.

 

Anzahl heute noch vorhandener Lokomotiven

Bis zum Jahr 2018 wurde die 18 201 betriebsfähig erhalten. Nach der Abstellung wurde mit den Arbeiten zur Wiederinbetriebnahme begonnen.

(Stand September 2020)

 

Entwicklung des Bestands

 

Jahr

 

 

2016

 

 

2017

 

 

2018

 

 

2019

 

 

2020

 

 

betriebsfähig

 

 

 

 

(1)

 

18 201

 

 

(1)

 

18 201

 

 

(1)

 

18 201

 

 

(0)

 

 

 

 

(0)

 

 

 

 

rollfähig in Aufarbeitung

 

 

 

(0)

 

 

 

 

(0)

 

 

 

 

(0)

 

 

 

 

(1)

 

18 201

 

 

(1)

 

18 201

 

 

rollfähig und vollständig erhalten, guter Zustand

 

 

(0)

 

 

(0)

 

 

(0)

 

 

(0)

 

 

(0)

 

 

rollfähig und schlechter Zustand

 

(0)

 

(0)

 

(0)

 

(0)

 

(0)

 

 

Denkmal

 

 

(0)

 

 

(0)

 

 

(0)

 

 

(0)

 

 

(0)

 

 

Gesamt

 

 

(1)

 

 

(1)

 

 

(1)

 

 

(1)

 

 

(1)

 

 

Technische Daten der Baureihe 182

 Bauart  2'C1' h3
 Gattung  S 36.20
 Länge über Puffer  25.145 mm
 Höhe  4.550 mm
 Fester Achsstand  4.100 mm
 Gesamtachsstand  13.385 mm
 Dienstgewicht  172,0 t
 Achslast  21,2 t
 Höchstgeschwindigkeit  175 / 50 km/h (vorwärts / rückwärts)         
 Leistung  1.590 PSi
 Treibraddurchmesser  2.300 mm
 Laufraddurchmesser  1.100 / 1.250 mm (vorn / hinten)
 Steuerungsart  Heusinger außen
 Zylinderanzahl  3
 Zylinderdurchmesser  520 mm
 Kolbenhub  660 mm
 Kesselüberdruck  16 bar
 Anzahl der Heizrohre  112
 Anzahl der Rauchrohre  36
 Heizrohrlänge zwischen den Rohrwänden            5.700 mm
 Rostfläche  -- m2
 Überhitzerfläche  83,80 m2
 Verdampfungsheizfläche  206,30 m2
 Ölvorrat  10 m3
 Wasservorrat  34 m3

 

Quellen im Internet:

Baureihe 182 in der freien Enzyklopädie Wikipedia

 

Quellen in den Printmedien:

Jürgen U. Ebel: Legendäre 18 201, Eisenbahn-Kurier Special 38 (EK Verlag, Freiburg 1995)

 

Erstellt am 16.05.2012, letzte Änderung am 29.09.2020

© EMF 2012-05-16, Version 11