Baureihe 01

 

Kurzbeschreibung der Baureihe 01

Die Baureihe 01 war die erste Einheitslokomotive, die von der Deutschen Reichsbahn auf die Schiene gestellt wurde. 231 Exemplare entstanden von der richtungsweisenden Schnellzugtype zwischen 1925 und 1938, verteilt auf fünf Lieferserien. Die Lokomotiven erhielten die Nummern 01 001-010 und 01 012-232.

Von 1937 bis 1942 wurden noch die 10 Lokomotiven der Baureihe 02 mit Vierzylinder-Verbundtriebwerk in Zweizylinderlokomotiven umgebaut und in die Baureihe 01 eingereiht. Dabei erhielt die ehemalige 02 001 die Nummer 01 011 und die übrigen Lokomotiven die Nummern 01 233-241.

 

Anzahl heute noch vorhandener Lokomotiven

Insgesamt blieben 14 Lokomotiven erhalten (also etwa 5,8 % aller gebauten Lokomotiven), davon sind acht Exemplare als Museumslokomotiven in gepflegtem Zustand erhalten und weitere drei Maschinen sind derzeit betriebsfähig (01 066 und 01 180 des BEM und 01 202 des Club Pazifik). Eine Lokomotive wird als Denkmallok erhalten (01 220 in Treuchtlingen) und die 01 024 dient als Ersatzteilspender.

(Stand September 2020)

 

Entwicklung des Bestands

 

Jahr

 

 

2016

 

 

2017

 

 

2018

 

 

2019

 

 

2020

 

betriebsfähig

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(5)

 

01 066

 

01 118

 

01 150

 

01 180

 

01 202

(5)

 

01 066

 

01 118

 

01 150

 

01 180

 

01 202

(5)

 

01 066

 

01 118

 

01 150

 

01 180

 

01 202

(5)

 

01 066

 

01 118

 

01 150

 

01 180

 

01 202

 

(3)

 

01 066

 

01 180

 

01 202

 

 

 

 

 

 

rollfähig in Aufarbeitung

 

 

 

 

 

(1)

 

01 173 (seit 2009)

 

 

 

(1)

 

01 173 (seit 2009)

 

 

 

(1)

 

01 173 (seit 2009)

 

 

 

(1)

 

01 173 (seit 2009)

 

 

 

(2)

 

01 150 (seit 2019)

 

01 173 (seit 2009)

 

 

rollfähig und vollständig erhalten, guter Zustand

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(6)

 

01 005

 

01 008

 

01 111

 

01 137

 

01 164

 

01 204

 

 

 

(6)

 

01 005

 

01 008

 

01 111

 

01 137

 

01 164

 

01 204

 

 

 

(6)

 

01 005

 

01 008

 

01 111

 

01 137

 

01 164

 

01 204

 

 

 

(6)

 

01 005

 

01 008

 

01 111

 

01 137

 

01 164

 

01 204

 

 

 

(7)

 

01 005

 

01 008

 

01 111

 

01 118 (seit 2019)

 

01 137

 

01 164

 

01 204

 

 

rollfähig und schlechter Zustand

 

 

(1)

 

01 024

 

(1)

 

01 024

 

 

(1)

 

01 024

 

 

(1)

 

01 024

 

 

(1)

 

01 024

 

 

Denkmal

 

 

 

 

(1)

 

01 220

 

 

(1)

 

01 220

 

 

(1)

 

01 220

 

 

(1)

 

01 220

 

 

(1)

 

01 220

 

 

Gesamt

 

 

(14)

 

 

(14)

 

 

(14)

 

 

(14)

 

 

(14)

 

 

Technische Daten der Baureihe 01 (Ursprungsausführung)

 Bauart  2'C1' h2
 Gattung  S 36.20
 Länge über Puffer  23.940 mm
 Höhe  4.550 mm
 Fester Achsstand  4.600 mm
 Gesamtachsstand  12.400 mm
 Dienstgewicht  108,9 t
 Achslast  20,2 t
 Höchstgeschwindigkeit  120 bzw. 130 / 50 km/h (vorwärts und rückwärts)               
 Leistung  2.240 PSi
 Treibraddurchmesser  2.000 mm
 Laufraddurchmesser  850 / 1.000 mm (ab 01 102)
 Steuerungsart  Heusinger außen
 Zylinderanzahl  2
 Zylinderdurchmesser  650 / 600 mm (ab 01 012)
 Kolbenhub  660 mm
Kesselüberdruck  16 bar
 Anzahl der Heizrohre  129 / 106 (ab 01 077)
 Anzahl der Rauchrohre  43 / 24 (ab 01 077)
 Heizrohrlänge zwischen den Rohrwänden           5.800 / 6.800 mm (ab 01 077)
 Rostfläche  4,41 / 4,32 m2 (ab 01 150)
 Überhitzerfläche  100,00 / 85,00 m2 (ab 01 077)
 Verdampfungsheizfläche  237,56 / 247, 25 m2 (ab 01 077)
 Kohlenvorrat (Tender 2´2´ T 32)  10,0 Tonnen
 Wasservorrat (Tender 2´2´ T 32)  32 m3

 

Quellen im Internet:

Baureihe 01 in der freien Enzyklopädie Wikipedia

Daten und Typenskizze der Baureihe 01 auf der Internetseite der DGEG

 

Quellen in den Printmedien:

Konrad Koschinski: Legendäre Baureihe 01. Eisenbahn-Journal Sonderheft (Verlagsgruppe Bahn , Fürstenfeldbruck 2011, ISBN 978-3-89610-156-3)

Karl-Heinz Jansen, Peter Melcher: Die Lokomotiven der Baureihen 01 - 10 und ihr Verbleib (Lokrundschau Verlag, Gülzow 1998, ISBN 978-3-931647-08-0)

 

Erstellt am 20.09.2012, letzte Änderung am 16.09.2020

© EMF 2012-09-20, Version 26