Güterzuglokomotive 50 2652

 

 - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Lokomotivdaten- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 

Bezeichnungen und Eigentümer:

1943-1970: 50 2652 (DRB, DR)

1970-1986: 50 2652-1 (DR)

1987-1991: 50 2652 (Förderverein Industriemuseum Kaiserslautern)

seit 1991: 50 2652 (Stadt Kaiserslautern)

Hersteller:

DWM - Deutsche Waffen- und Munitionsfabriken AG, Baujahr: 1943, Fabriknummer: 415

Kesselverzeichnis:

1943-1950: Ostrowiecer Hochöfen und Werke AG (Warschau), Baujahr: 1943, Fabriknummer: 601

(Einbau am 20.11.1943, neu für Lok 50 2652)

1950-1952: Maschinenfabrik Esslingen, Baujahr: 1941, Fabriknummer: 4463

(Einbau am 12.01.1950, von Lok 50 1388)

1952-1959: DWM - Deutsche Waffen- und Munitionsfabrik (Posen), Baujahr: 1942, Fabriknummer: 2412

(Einbau am 23.09.1952, von Lok 50 2233)

1959-1966: Schichau Werke (Elbing), Baujahr: 1942, Fabriknummer: 3535

(Einbau am 20.10.1959, von Lok 50 1909)

1966-1969: BMAG - Berliner Maschinenbau AG, Baujahr: 1942, Fabriknummer: 11945

(Einbau am 28.02.1966, von Lok 50 158)

1969-1973: Lokomotivfabrik Henschel (Kassel), Baujahr: 1943, Fabriknummer: 27555

(Einbau am 30.03.1969, von Lok 50 2350)

seit 1973: Lokomotivfabrik Henschel (Kassel), Baujahr: 1942, Fabriknummer: 26681

(Einbau am 21.03.1973, von Lok 50 1190, ursprünglich mit 50 2350 geliefert)

Verzeichnis der gekuppelten Tender: 

19xx-1980: ?

seit 1980: LKM - Lokomotivbau Karl Marx (Babelsberg), Baujahr: 1960, Fabriknummer: 143147

(Typ 2'2' T28, seit 24.10.1980 von 50 3685, ursprünglich geliefert mit Lok 50 4032, siehe auch Bemerkungen im Abschnitt Aktueller Status)

 - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Lebenslauf - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 

Ablieferung:

?

Endabnabnahme:

20.11.1943 (Oaw Warschau-Praga)

Stationierungen und Aw-Aufenthalte:

Bw Oebisfelde: 01.12.1943 - 05.02.1947

Raw Stendal: 28.10.1946 - 04.01.1947 (L 3)

Bw Stendal: 06.02.1947 - 09.03.1947

Bw Oebisfelde: 10.93.1947 - 02.08.1949

Bw Salzwedel: 03.08.1949 - 17.01.1951

Raw Stendal: 25.11.1949 - 12.01.1950 (L 3)

Bw Erfurt P: 18.01.1951 - 16.04.1951

Bw Arnstadt: 17.04.1951 - 28.11.1951

Raw Stendal: 30.09.1951 - 28.11.1951 (L 3)

Bw Gera: 29.11.1951 - 26.01.1954

Raw Stendal: 22.08.1952 - 23.09.1952 (L 4)

Bw Nossen: 27.01.1954 - 27.11.1954

Raw Stendal: 21.10.1954 - 27.11.1954 (L 0)

Bw Werdau: 28.11.1954 - 31.03.1967

Raw Stendal: 27.08.1955 - 30.09.1955 (L 3)

Raw Stendal: 02.02.1959 - 22.10.1959 (L 4)

Raw Stendal: 15.12.1962 - 19.01.1963 (L 3)

Raw Stendal: 15.01.1966 - 28.02.1966 (L 4)

Bw Zwickau (Est. Werdau): 01.04.1967 - 08.09.1970

Raw Stendal: 28.02.1969 - 30.03.1969 (L 3)

Raw Stendal: 17.08.1970 - 08.09.1970 (L 2)

Bw Reichenbach (Est. Zwickau): 10.09.1970 - 24.10.1980

Raw Stendal: 26.02.1973 - 21.03.1973 (L 7)

Raw Meiningen: 23.09.1980 - 24.10.1980 (L 7)

Bw Karl-Marx-Stadt: 25.10.1980 - 13.05.1982

Bw Reichenbach (Est. Zwickau): 14.05.1982 - 22.10.1986

z-Stellung:

23.10.1986

Ausmusterung:

08.03.1987

 - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Aktueller Status- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 

Stand:

März 2013

Eigentümer:

Stadt Kaiserslautern

Standort:

67663 Kaiserslautern (Pariser Str. 300, vor dem ehem. AW)

Zustand / Status:

Als Denkmal erhaltene Museumslokomotive in gepflegtem Zustand. Die zukünftige Erhaltung der Lok kann als gesichert gelten.

Bemerkungen:

Das am Tender (Typ 2'2' T28) montierte Fabrikschild stammt vermutlich noch vom Vorgängertender (Typ 2'2' T26) und wurde wahrscheinlich einfach für den Neubautender übernommen.

Die Lok wurde am 22.April 1987 vom Förderverein Industriemuseum Kaiserslautern für 60.000 DM erworben. Seit 18.August 1991 befindet sich die Lok im Eigentum der Stadt Kaiserslautern. Am 11.September 1993 wurde die Lok in der Nähe des Gaswerks als Denkmal aufgestellt und in der Nacht sogar beleuchtet. Seit 11.August 2003 steht die Lok vor dem ehemaligen AW Kaiserslautern (Bahntechnik Kaiserslautern GmbH, BTK). Dort soll sie in Zukunft als Denkmal erhalten werden. Im Juni 2004 erhielt die Lok eine äußerliche Aufarbeitung.

Untersuchungen als Museumsfahrzeug:

--

 - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Quellennachweise - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Quellen in Printmedien:

EK 11/1985(77,B), EK 12/1990(23), em 2/1991(10), LR 7/1992(35), LRS 160/1995(80), LRS-HistTfzge 2008(14)

Dirk Endisch: "Die letzten Altbau-50er der DR" in Edition Fahrzeug-Chronik, Band 7 (Verlag Dirk Endisch, Korntal-Münchingen 2008, ISBN 978-3-936893-17-5)

Quellen im Internet:

Informationen und Bilder zur 50 2652 auf der Internetseite "Dampflokomotivarchiv.de"

Weitere Bilder:

 

Erstellt am 19.02.2012, letzte Änderung am 15.01.2017

© EMF 2012-02-19