Güterzugtenderlokomotive 94 2105


 

Lokomotivdaten

Bezeichnungen und Eigentümer:

1923-1925: XI HT "2129" (SächsStsB)

1925-1949: 94 2105 (DRB)

1949-1965: 94 2105 (DR)

1965-1970: Werklok 1 (DR, Raw Zwickau)

1970-1973: Lok 805.80/01 (DR, Raw Zwickau)

1973-1978: 94 2105-8 (DR)

1978-19xx: 94 2105-8 (Industriebahn Dresden)

seit 19xx: 94 2105 (Privateigentum, Leihgabe an VSE - Verein Sächsischer Eisenbahnfreunde e.V.)

Hersteller:

Sächsische Maschinenfabrik vormals Richard Hartmann AG (Chemnitz), Baujahr: 1923, Fabriknummer: 4561

Verzeichnis der eingebauten Kessel:

1923-1931: Sächsische Maschinenfabrik vormals Richard Hartmann AG (Chemnitz), Baujahr: 1923, Fabriknummer: 4561

(seit 25.04.1923, neu mit XI HT "2129")

1931-1963: Sächsische Maschinenfabrik vormals Richard Hartmann AG (Chemnitz), Baujahr: 1923, Fabriknummer: 4549

(seit 12.01.1931, von Lok 94 2131)

seit 1963: Sächsische Maschinenfabrik vormals Richard Hartmann AG (Chemnitz), Baujahr: 1921, Fabriknummer: 4488

(seit 08.01.1963, von Lok 94 2036)

 

Lebenslauf

Ablieferung: 

25.02.1923

Endabnabnahme:

28.04.1923

Stationierungen:

Bw Dresden-Altstadt: 29.04.1923 - 12.06.1929

 

RAW Chemnitz: 13.06.1929 - 06.07.1929 (Unt)     

 

Bw Flöha: 07.07.1929 - 10.01.1935  

 

RAW Chemnitz: 11.01.1935 - 02.02.1935  

 

Bw Chemnitz-Hilbersdorf: 03.02.1935 – 24.04.1935

 

Bw Aue: 25.04.1935 - 17.03.1946

 

RAW Böhmisch Leipa: 06.02.1945 - 03.03.1945 (L 2)      

 

Bw Werdau: 07.02.1946 - 17.03.1946 (L 2)

 

Bw Werdau: 18.03.1946 - 07.09.1955

 

Bw Aue: 08.09.1955 - 22.10.1955

 

Bw Werdau: 23.10.1955 - 16.09.1960

 

Bw Zwickau: 17.09.1960 - 19.07.1963

 

Raw Karl-Marx-Stadt: ?.?.1962 - 08.01.1963 (L 4)    

 

Bw Falkenstein: 20.07.1963 - 11.05.1965

 

Raw Zwickau: 12.05.1965 - 30.06.1965 (L 0)

 

Raw Zwickau: 01.07.1965 - 18.07.1973 (Werklok 1)

 

Raw Meiningen: 12.03.1969 - 22.05.1969 (L 4)

 

Raw Meiningen: 19.07.1973 - 18.12.1973 (L 6)

 

Bw Aue: 20.12.1973 - 03.10.1978

 

 

 

z-Stellung:

30.06.1977

Ausmusterung:

03.10.1978

 

Aktueller Status

Stand:

Oktober 2021

Eigentümer:

Privateigentum, Leihgabe an den VSE - Verein Sächsischer Eisenbahnfreunde e.V.

Standort:

08340 Schwarzenberg (im ehemaligen Bw)

Zustand / Status:

Rollfähige und vollständig erhaltene Museumslokomotive in gepflegtem Zustand. Die zukünftige Erhaltung der Lok kann als gesichert gelten.

Bemerkungen:

Die Lok besitzt seit Dezember 1973 eine Riggenbach-Gegendruckbremse.

Nach der Ausmusterung engagierte sich eine Gruppe von Eisenbahnfreunden für den Erhalt der Lokomotive. Der Verkauf der Lokomotive an Privat in der DDR nur mit erheblichen Problemen möglich war, trat der VEB Verkehrsbetriebe Drsden als Käufer auf und erwarb die Lok am 30.November 1978 gegen die der Lokmasse entsprechenden Menge Schrott. Die Lok wurde nach Dresden überführt und an das Verkehrsmuseum Dresden übergeben. Im Dezember 1982 übernahm eine AG des DMV - Deutschen Modelleisenbahn-Verband der DDR im Bw Aue die Betreuung der Lok und arbeitete diese umgehend optisch auf. Aus Anlaß der Feierlichkeiten zum 75-jährigen Jubiläums des Bw Aue wurde die aufgearbeitete Maschine vom 2. bis 9.Juli 1983 zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert. Ab November 1983 stand die Lok geschützt im Lokschuppen des ehemaligen Bw Schwarzenberg abgestellt und wurde in den folgenden Jahren auf verschiedenen Ausstellungen in Sachsen gezeigt. Auch am Jubiläum "150 Jahre deutsche Ferneisenbahn" im April 1989 in Riesa nahm die rollfähige Lok am Schluß eines Zuges gebildet aus sächsischen Länderbahnlokomotiven teil. Als der VSE - Verein Sächsischer Eisenbahnfreunde e.V. im Jahr 1992 begann, die Anlagen des ehemaligen Bw Schwarzenberg als Museum herzurichten, erhielt der Verein die Lok als Dauerleihgabe für die Austellung. 

Untersuchungen als Museumsfahrzeug:

--

 

Quellennachweise

Quellen in Printmedien:

em 4/1989(10), em 5/1989(16,B), em 6/1993(20f), em 12/1993(20), BW 2/1994(73ff,B), em 7/1994(11,B), EKAsp 1/1994(97), DS 2/1995(71), LRS 164/1996(103), EK 12/1998(52f,B), EK 8/2000(38,B), EK 5/2002(70f,B), EK 2/2003(25,B), EK 7/2007(24,B), LRS-HistTfzge 01/2008(34)

Verein Sächsischer Eisenbahnfreunde e.V. [Hrsg.]: Der Schwarzenberger Lokschuppen. Vom sächsischen Heizhaus zum Eisenbahnmuseum (VSE e.V., Dresden 1997)

Quellen im Internet:

Bild der 94 2105 auf der Internetseite des VSE e.V.

Informationen zur 94 2105 auf der Internetseite "bimmelbahn.de"

Weitere Bilder:

 

Erstellt am 29.10.2021, letzte Änderung am 19.11.2021

© EMF 2021-10-29, Version 12