Güterzuglokomotive 52 221


Falls Sie eine schöne Standard-Aufnahme dieser Lokomotive zur Verfügung stellen wollen, senden Sie diese bitte an die Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Lokomotivdaten - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Bezeichnungen und Eigentümer:

1943-1945: 52 221 (DRB)

1945-1963: 152.221 (ÖStB ,ÖBB)

1963-1979: 52.221 (ÖBB zuletzt als strategische Reserve)

1979-1992: 52 221 (OSS - Oswald Steam, Samstagern)

seit 1992: 52 221 (VVT)

Hersteller:

BMAG - Berliner Maschinenbau AG, Baujahr: 1943, Fabriknummer: 12226

Hersteller des Kessels:

?

Hersteller des Tenders:

?

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Lebenslauf - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Ablieferung:

?

Endabnabnahme:

?

Stationierungen:

Zfl Linz: ? - 28.04.1977

z-Stellung:

?

Ausmusterung:

28.04.1977 (Zfl Linz)

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Aktueller Status - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Stand:

Mai 2015

Eigentümer:

VVT - Vapeur Val de Travers

Standort:

CH-2123 St. Sulpice, NE (Schweiz)

Zustand / Status:

Seit 2007 betriebsfähige Museumslokomotive. Die zukünftige (betriebsfähige) Erhaltung der Lok kann als gesichert gelten.

Bemerkungen:

Die Lok ist dem Tender der 52 6947 gekuppelt. Im Februar 2007 wurde bei der Aufarbeitung in Ceske Velenice beim Sandstrahlen des Rahmens entdeckt, daß der Rahmen (und damit auch die Lok) eigentlich die Nummer 52.7486 tragen müsste. Nach Ausmusterung der 52. 7486 im Jahr 1963 spendete diese ihren besser erhaltenen Blechrahmen an die Lok 152.221 (ursprünglich Barrenrahmen). Nach der Umrüstung erhielt die Lok dann die Nummer 52.221.

Vom 15.September 1979 bis Juli 1992 gehörte die Lok zur Sammlung Osswald-Steam (OSS) in der Schweiz. Direkt nach dem Kauf im September 1979 wurde die Lok nach Samstagern in die Schweiz überführt. Im Juli 1992 wurde die Lok von dem Verein VVT übernommen und nach St. Sulpice überführt. Bis 2001 war ein Giesl-Flachschornstein eingebaut, welcher mit Beginn der Aufarbeitung in St.Sulpice durch einen Rundschornstein ersetzt wurde. Am 26.August 2006 wurde die Lok in Teilen auf Flachwagen verladen und ins Ausbesserunsgwerk Ceske Velenice überführt. Dort erhielt die Lok eine umfassende Aufarbeitung. Seit dem 22. September 2007 ist die 52er wieder betriebsfähig und am 19.Oktober 2007 erfolgte die Rücküberführung der Lok in die Schweiz.

Untersuchungen als Museumsfahrzeug:

Ceske Velenice ?.9.07.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Quellennachweise - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Quellen in Printmedien:

em 2/1993(11), EK 6/1994(15), LRS 161/1995(99), EK 2/2004(32), EK 11/2006(23), EK 2/2007(31), EK 11/2007(26,B), em 12/2007(32ff,B), LRS-HistTfzge 01/2008(16), EK 9/2012(36ff)

Quellen im Internet:

Informationen und Bilder zur 52 221 auf der Internetseite des VVT

52 221 auf der Internetseite "Dampfloks in Österreich - Dampfloks aus Österreich" von Dieter Zoubek 

 

Erstellt am 08.05.2015, letzte Änderung am 08.05.2015

© EMF 2015-05-08