Güterzuglokomotive 41 096


 

Lokomotivdaten

Bezeichnungen und Eigentümer:

1939-1949: 41 096 (DRB)

1949-1968: 41 096 (DB)

1968-1977: 042 096-8 (DB)

seit 1978: 41 096 (Dampflok-Gemeinschaft 41 096 e.V.)

seit 2010: 90 80 0046 096-8 (Dampflok-Gemeinschaft 41 096 e.V., Nummer im nationalen Fahrzeugregister)

Hersteller:

Lokomotivfabrik Krupp (Essen), Baujahr: 1939, Fabriknummer: 1918

Umbau:

Aw Braunschweig 1960

Verzeichnis der eingebauten Kessel:

1939-1960: Lokomotivfabrik Krupp (Essen), Baujahr: 1939, Fabriknummer: 1918

(seit 16.06.1939, neu mit Lok 41 096)

seit 1960: Lokomotivfabrik Henschel (Kassel), Baujahr: 1960, Fabriknummer: 29924

(seit 04.10.1960, Neubaukessel für 41 096)

Verzeichnis der gekuppelten Tender:

1939-1960: Lokomotivfabrik Krupp (Essen), Baujahr: 1939, Fabriknummer: 1918

(Typ 2'2' T34, seit 16.06.1939, neu mit Lok 41 096)

seit 1960: Lokomotivfabrik Krupp (Essen), Baujahr: 1939, Fabriknummer: 1918

(Typ 2'2' T34 Öl, seit 04.10.1960, Umbau des Tenders für Ölhauptfeuerung)

 

Lebenslauf

Ablieferung:

16.06.1939

Endabnabnahme:

21.06.1939 (Raw Schwerte)

Stationierungen und Untersuchungen:

Bw Koblenz-Mosel: 22.06.1939 - 13.08.1941

 

Raw Schwerte: 12.06.1940 - 15.07.1940 (L 2)

 

Bw Düren: 14.08.1941 - 03.10.1941

 

Raw ?: 04.10.1941 - 12.12.1941

 

Bw Aachen West: 13.12.1941 - 23.08.1943

 

Raw Schwerte: 29.06.1942 - 02.08.1942 (L 3oW)

 

Bw Hamm: 11.03.1943 - 29.09.1943

 

Raw Schwerte: 24.08.1943 - 10.09.1943 (L 2)

 

Bw Dortmund: 30.09.1943 - 03.01.1944

 

Bw Hagen-Eckesey: 19.01.1944 - 14.05.1944

 

Bw Wuppertal-Langerfeld: 05.03.1944 - 21.03.1949        

 

Raw Schwerte: 27.09.1944 - 19.10.1944 (L 3mW)

 

Paw Bremer Vulcan (Bremen-Vegesack): 18.10.1948 - 04.03.1949 (L 4)   

 

Bw Warburg: 11.03.1950 - 23.01.1952

 

Eaw Göttingen: 05.09.1951 - 28.09.1951 (L 2)

 

Eaw Göttingen: 29.09.1951 - 06.10.1951 (L 0)

 

Bw Siegen: 24.01.1952 - 05.02.1952

 

Bw Warburg: 06.02.1952 - 15.02.1952

 

Bw Hamburg-Eidelstedt: 16.02.1952 - 04.08.1960

 

Aw Braunschweig: 10.11.1952 - 08.12.1952 (L 3oDr)

 

Aw Braunschweig: 12.07.1954 - 06.08.1954 (L 4)

 

Aw Braunschweig: 02.01.1956 - 18.01.1956 (L 2)

 

Aw Lingen: 14.11.1957 - 04.12.1957 (L 2)

 

Aw Braunschweig: 05.08.1960 - 04.10.1960 (L 3 und Umbau auf Ölhauptfeuerung)  

 

Bw Kirchweyhe: 05.10.1960 - 20.11.1967

 

Aw Braunschweig: 01.02.1962 - 05.03.1962 (L 2)

 

Aw Braunschweig: 18.09.1963 - 08.10.1963 (L 2)

 

Aw Braunschweig: 28.07.1965 - 17.08.1965 (L 2)

 

Aw Braunschweig: 06.07.1967 - 02.08.1967 (L 2)

 

Bw Osnabrück: 21.11.1967 - 28.09.1968

 

Bw Rheine: 29.09.1968 - 27.10.1977

 

Aw Braunschweig: 29.04.1971 - 25.05.1971 (L 2)

 

Aw Braunschweig: 16.05.1974 - 26.06.1974 (L 2)

 

 

 

z-Stellung:

September 1977

Ausmusterung:

27.10.1977

 

Aktueller Status

Stand:

Mai 2017

Eigentümer:

Dampflok-Gemeinschaft 41 096 e.V.

Standort:

38704 Liebenburg (Klein-Mahner, Bahnhof)

Zustand / Status:

Rollfähige und vollständig erhaltene Museumslokomotive in gutem Zustand (von 1986 bis 2004 und wieder von 2010 bis 2018 betriebsfähig). Die zukünftige Erhaltung der Lok kann als gesichert gelten. 

Bemerkungen:

Der Umbau auf Ölfeuerung und der Einbau eines Neubaukessels (Henschel, 1960, 29924) erfolgte 1960 im AW Braunschweig.

Zum 27.Oktober 1970 wurde die Lok an eine Gruppe Braunschweiger Eisenbahnfreunde verkauft und wurde bis 1980 im Anheizschuppen des Aw Braunschweig untergestellt. Von 1980 bis 2004 wurde die Lok vom Verein Dampflok-Gemeinschaft 41 096 e.V. betreut, der Verein hatte das Nutzungsrecht an der Maschine. Im Winter 1996/97 konnte die Lok in der Triebwagenhalle der VPS auf dem Gelände der Ilseder Hütte geschützt abgestellt werden. Am 16. August 2004 lief die Kesselfrist der Lok vorläufig ab. Am 13.August 2007 wurde die Lok nach Ceské Velenice überführt und erhielt dort eine Hauptuntersuchung. Die Arbeiten in Ceské Velenice umfassten unter anderem die Neuanfertigung der Blattfedern und der Achswelle für die Vorlaufachse, neue Schieberstangen und kürzere Überhitzerelemente. Der Tender erhielt neue Außenbleche an der Rückseite und an der linken Seitenwand. Am 26.Februar 2009 konnte die Lok ihre erste Probefahrt absolvieren. Seit Anfang November 2009 wurde die Lok wieder auf dem Vereinsgelände in Klein Mahner stationiert. Die Lok erlitt im Dezember 2011 einen Lagerschaden während einer Sonderfahrt nach Leipzig. Am 29.April 2016 erhielt das Fahrwerk der Lok eine Fristverlängerung nach erfolgreicher Probefahrt von Klein Mahner nach Braunschweig und zurück. Die Lok nahm vom 25.Februar bis 2.März 2017 an der IGE Winterrundfahrt 2017 teil und war vom 29.April bis 1.Mai 2017 an der Jubiläumsveranstaltung "50 Jahre DGEG" in Bochum-Dahlhausen zu sehen. Im März 2018 liefen die Betriebsfristen der Lok ab, seither wartet die 41er auf eine erneute Untersuchung.

Untersuchungen als Museumsfahrzeug:

Mei 16.08.1996, CV 27.03.2010

 

Quellennachweise

Quellen in Printmedien:

EK 7/1986(85), em 2/1992(12), LRS 159/1995(89), em 10/1996(11,B), EK 10/1996(13,B), em 4/1997(21), EKSp 57/2000(16), EK 8/2003(64ff,B), EK 5/2004(26,B), EK 10/2004(26), EK 10/2007(25,B), LRS-HistTfzge 01/2008(11), EK 3/2009(24), EK 4/2009(25), EK 9/2009(29), EK 1/2010(26;28,B), EK 7/2010(28,B), EK 4/2012(31), LM 1/2012(19,B), LM 5/2014(20,B), LM 12/2014(24,B), EK 7/2016(28), EK 10/2016(26,B), EK 2/2017(37,B), LR 2/2017(37,B), EK 5/2017(27,B und 40ff,B), LR 5/2017(40,B), EK 7/2017(54,B), EK 2/2018(24,B)

Quellen im Internet:

Informationen und Bilder zur 41 096 auf der Seite der Dampflok-Gemeinschaft 41 096 e.V.

Informationen und Bilder zur 41 096 auf der Seite "Dampflokomotivarchiv.de"

Das Lokportrait zur 41 096 als Film von Jan Heyden auf dem Internet-Videoportal YouTube

Weitere Bilder:

 

Erstellt am 18.12.2013, letzte Änderung am 07.09.2020

© EMF 2013-12-18, Version 34