Güterzuglokomotive 50 622


 

Lokomotivdaten

Bezeichnungen und Eigentümer:

1940-1949: 50 622 (DRB)

1949-1968: 50 622 (DB)

1968-1976: 050 622-0 (DB)

1984-1996: 50 622 (VMN - Verkehrsmuseum Nürnberg)

seit 1992: 088 501-2 (DB, interne Verwaltungsnummer)

seit 1996: 50 622 (DB Museum Nürnberg)

Hersteller:

Lokomotivfabrik Henschel (Kassel), Baujahr: 1940, Fabriknummer: 25841

Verzeichnis der eingebauten Kessel:

1940-1951: Lokomotivfabrik Henschel (Kassel), Baujahr: 1940, Fabriknummer: 25841

(seit 07.12.1940, neu mit Lok 50 622)

1951-1958: Schichau Werke (Elbing), Baujahr: 1941, Fabriknummer: 3499

(seit 20.06.1951, von Lok 50 1798)

seit 1958: Škoda Lokomotivbau (Pilsen), Baujahr: 1942, Fabriknummer: 1355

(seit 22.05.1958, von Lok 50 1818, ursprünglich mit 50 2943 geliefert)

Verzeichnis der gekuppelten Tender: 

1940-1971: Lokomotivfabrik Henschel (Kassel), Baujahr: 1940, Fabriknummer: 25841

(Typ 2'2' T26, seit 07.12.1940, neu mit Lok 50 622)

seit 1971: BMAG - Berliner Maschinenbau AG, Baujahr: 1941, Fabriknummer: 11586

(Typ 2'2' T26, seit 09.03.1971, von Lok 50 103)

 

Lebenslauf

Ablieferung:

07.12.1940

Endabnabnahme: 

10.12.1940 (Raw Göttingen)

Stationierungen und Untersuchungen:

Bw Stralsund: 11.12.1940 - 20.09.1944

 

Raw Stargard: 07.11.1942 - 23.11.1942 (L 2)

 

Raw Posen: 12.01.1944 - 05.02.1944 (L 3mW)

 

Raw Posen: 07.07.1944 - 24.07.1944 (L 0)

 

Bw Gremberg: 21.09.1944 - 31.01.1946

 

Raw Schwerte: 24.08.1945 - 19.09.1945

 

Bw Troisdorf: 01.02.1946 - 14.07.1946

 

Bw Aachen Hbf: 15.07.1946 - 15.02.1947

 

Raw Jülich: 06.08.1946 - 11.09.1946

 

Bw Hohenbudberg: 16.02.1947 - 18.05.1961

 

Aw Schwerte: 26.03.1958 - 22.08.1958 (L 3, Rahmentausch mit 50 133)  

 

Bw Bochum-Dahlhausen: 19.05.1961 - 20.06.1961

 

Bw Oberhausen-Osterfeld Süd: 21.06.1961 - 03.11.1964

 

Bw Aachen West: 04.11.1964 - 08.03.1971

 

Aw Schwerte: 12.11.1964 - 06.12.1964 (L 2)

 

Aw Schwerte: 20.10.1965 - 04.11.1965 (L 0)

 

Aw Trier: 16.10.1967 - 05.12.1967 (L 0)

 

Aw Lingen: 27.06.1968 - 11.07.1968 (L 0)

 

Aw Lingen: 24.04.1969 - 28.05.1969 (L 0)

 

Awst Lingen: 09.03.1971 - 18.04.1971 (L 2)

 

Bw Stolberg: 19.04.1971 - 03.09.1973

 

Aw Trier: 28.08.1972 - 03.10.1972 (L 0.9)

 

Bw Koblenz: 04.09.1973 - 11.09.1973

 

Bw Stolberg: 12.09.1973 - 15.06.1976

 

Aw Braunschweig: 18.09.1974 - 15.10.1974 (L 0.2)

 

Aw Braunschweig: 28.04.1975 - 21.05.1975 (L 0.0)

 

Bw Duisburg-Wedau: 16.06.1976 - 09.09.1976

 

 

 

z-Stellung:

08.07.1976

Ausmusterung: 

28.09.1976 (Bw Duisburg-Wedau)

 

Aktueller Status

Stand:

Februar 2014

Eigentümer:

DB Museum Nürnberg

Standort:

90443 Nürnberg (im DB Museum, Lessingstraße 6)

Zustand / Status:

Rollfähige und vollständig erhaltene Museumslokomotive in gepflegtem Zustand (betriebsfähig von 1984 bis 1999). Die zukünftige Erhaltung der Lok kann als gesichert gelten.

Bemerkungen:

Die Lok erhielt am 22.Mai 1958 im AW Schwerte den Rahmen der Lok 50 133, müßte also eigentlich als  50 133 bezeichnet sein. Die Lok wurde nach einer Gesamtlaufleistung von 2.008.065 km im Juli 1976 abgestellt.

Von 1976 bis in die 1980er Jahre hinein stand die Lok im AW Opladen und wurde von den Eisenbahnfreunden Flügelrad Opladen gepflegt. Zu diversen Austellungen im AW Opladen und im Bf Opladen wurde die Lok dann präsentiert. Ende 1983 wurde die Lok von Opladen nach Offenburg überführt. Am 7.Juli 1984 wurde die Lok in der AWst Offenburg nach betriebsfähiger Aufarbeitung erstmals wieder unter Dampf vorgeführt. Anschließend wurde die Lok von Nürnberg aus im Dampfzugprogramm anläßlich der Jubiläumsfeiern "150 Jahre deutsche Eisenbahnen" eingesetzt. Die Dampfzugfahrten wurden dann in den Folgejahren wegen guter Nachfrage immer wieder neu aufgelegt. Im Frühjahr 1991 erhielt die Lok eine erneute Aufarbeitung in der AWst Offenburg und wurde bis zum Fristablauf 1998 bei vielen Sonderfahrten eingesetzt. Im Mai und Juni 1997 fuhr die Lok die GES-Museumszüge auf der Strohgäubahn, da die 50 3636 der GES bei einer DB-Veranstaltung beschädigt wurde. Am 13.Dezember 1998 führte die Lok ihren letzten Sonderzug von Heidenheim über Ulm und Crailsheim nach Nürnberg. Nach dem Fristablauf wurde die Lok im Bw Nürnberg-Gostenhof abgestellt und nur zu seltenen Anlässen rollfähig vorgeführt. Die Lok wurde dann beim Brand im Rundlokschuppen des Bw Nürnberg-Gostenhof am 17.Oktober 2005 schwer beschädigt. Nach dem Brand wurde die Lok geborgen und im Januar 2006 unzugänglich in einer Halle des ehemaligen AW Nürnberg abgestellt. Im Juli 2009 wurde die Lok schließlich in das Freigelände des DB Museums in Nürnberg (Lessingstraße) überführt. Am 3.Mai 2012 wurde die Lok zusammen mit der E 75 09 nach Meiningen überführt. Dort erhielt die Lok eine äußerlich Aufarbeitung, um die Brandschäden aus dem Jahr 2005 zu beseitigen. Anfang 2013 waren die Instandsetzungsarbeiten an der Lok abgeschlossen und die Lok wurde wieder nach Nürnberg überführt.

Untersuchungen als Museumsfahrzeug:

O [Offenburg] 19.12.1984, O [Offenburg] 07.05.1991

 

Quellennachweise

Quellen in Printmedien:

DBBp 9/1977(12,B), em 7/1982(13,B), EK 10/1982(51,B), em 1/1983(13,B), EK 1/1984(8,B), EK 2/1984(14f,B), EK 3/1984(56,B), em 3/1984(30ff,B), em 6/1984(11), EK 7/1984(28f,B), em 8/1984(16,B), EK 12/1984(29,B), em 8/1985(12,B), em 4/1985(24,B), EK 4/1985(60,B), EK 5/1985(71), EK 7/1985(99,B), em 7/1985(31,B), em 8/1985(41,B), em 9/1985(24,B), em 1/1986(30ff,B), EK 8/1986(76,B), em 12/1986(11,B), EK 6/1987(66,B), em 6/1987(12,B), em 2/1988(11,B), EK 6/1988(10f,B), em 6/1988(12), em 7/1988(20,B), em 9/1988(12,B), em 11/1988(12,B), em 1/1989(9,B), em 3/1989(7,B), em 6/1989(14ff,B), em 12/1989(14ff,B), EK 5/1990(11,B), em 5/1990(7), EK 6/1990(12,B), em 6/1991(7), LR 7/1991(22), EKAsp 1/1994(189f,B), LRS 160/1995(80), LR 6/1998(31), EK 11/2001(29,B), EK 7/2005(36,B), EK 12/2005(60f,B), LM 2/2006(81,B), LRS-HistTfzge 01/2008(14), EK 9/2009(29), EK 7/2012(26)

Quellen im Internet:

Bilder und Informationen zur 50 622 auf der Internetseite "Dampflokomotivarchiv.de"

Das Lokportrait zur 50 622 als Film von Jan Heyden auf dem Internet-Videoportal YouTube

Weitere Bilder:

 

Erstellt am 03.02.2012, letzte Änderung am 07.09.2020

© EMF 2012-02-03, Version 37