Güterzuglokomotive 44 1616


 

Lokomotivdaten

Bezeichnungen und Eigentümer:

1942-1949: 44 1616 (DRB)

1949-1970: 44 1616 (DR)

1970-1983: 44 0616-1 (DR)

1983-1991: 44 1616-0 (DR)

1991-1999: 44 1616 (Privateigentum, Leihgabe an EFZ)

1999-2008: 44 1616 (Privateigentum, abgestellt in Ettlingen)

seit 2008: 44 1616 (Eisenbahnstiftung Joachim Schmidt, Leihgabe an SEH, Heilbronn)

Hersteller:

OLW - Oberschlesische Lokomotivwerke (Krenau), Baujahr: 1942, Fabriknummer: 1104

Verzeichnis der eingebauten Kessel:

1942-1953: Fitzner & Gamper AG (Sosnowitz), Baujahr: 1942, Fabriknummer: 11106

(seit 21.12.1942, neu mit Lok 44 1616)

1953-1959: Compagnie Genérale de Construction de Locomotives Batignolles-Chatillon (Nantes-St. Joseph), Baujahr: 1942, Fabriknummer: 742

(seit 30.06.1953, von Lok 44 853)

1959-1966: Lokomotivfabrik Krupp (Essen), Baujahr: 1942, Fabriknummer: 2709

(seit 13.07.1959, von Lok 44 1207)

1966-1988: Lokomotivfabrik Krupp (Essen), Baujahr: 1938, Fabriknummer: 1887

(seit 28.02.1966, von Lok 44 1338)

seit 1988: Raw Halberstadt, Baujahr: 1966, Fabriknummer: 376

(seit 07.11.1988, von Lok 44 1593)

Verzeichnis der gekuppelten Tender:

? (Typ 2'2' T34)

 

Lebenslauf

Ablieferung:

?

Endabnabnahme:

21.12.1942

Stationierungen und Untersuchungen:

Bw Dirschau: 21.12.1942 - 23.05.1943

 

Bw Bromberg Ost: 24.05.1943 - 28.05.1944

 

Raw Stargard: 17.04.1944 - 28.05.1944

 

Bw Gotenhafen: 29.05.1944 - 18.02.1945

 

Bw Neubrandenburg: 01.03.1945 - 23.12.1946

 

Raw Meiningen: 09.12.1946 - 23.12.1946 (L 2)

 

Bw Halle G: 24.12.1946 - 14.09.1950

 

Bw Halle G: 01.04.1948 - 31.05.1948 (L 2)

 

Raw Meiningen: 02.12.1949 - 28.01.1950 (L 3mW)

 

Bw Leipzig Wahren: 15.09.1950 - 28.02.1966

 

Raw Meiningen: 17.12.1952 - 30.06.1953 (L 4)

 

Raw Meiningen: 06.07.1954 - 12.08.1954 (L 2)

 

Raw Meiningen: 07.06.1956 - 05.07.1956 (L 3mW)

 

Raw Meiningen: 28.12.1957 - 25.01.1958 (L 2)

 

Raw Meiningen: 23.05.1959 - 13.07.1959 (L 4)

 

Raw Meiningen: 20.09.1960 - 23.10.1960 (L 2)

 

Raw Meiningen: 10.12.1960 - 07.01.1961 (Nacharbeiten)

 

Raw Meiningen: 15.01.1963 - 09.02.1963 (L 3)

 

Raw Meiningen: 10.08.1964 - 30.09.1964 (L 2)

 

Bw Halle G: 01.03.1966 - 07.10.1968

 

Raw Meiningen: 22.01.1966 - 28.02.1966 (L 4)

 

Raw Meiningen: 27.10.1966 - 30.12.1966 (L 2)

 

Raw Meiningen: 14.11.1967 - 11.12.1967 (L 2)

 

Bw Röblingen: 08.10.1968 - 12.09.1970

 

Raw Meiningen: 14.01.1969 - 18.02.1969 (L 3)

 

Raw Meiningen: 17.12.1969 - 19.01.1970 (L 2)

 

Bw Halle G: 13.09.1970 - 15.10.1970

 

Raw Meiningen: 15.09.1970 - 15.10.1970 (L 2)

 

Bw Angermünde: 16.10.1970 - 14.03.1972

 

Raw Meiningen: 01.12.1971 - 20.12.1971 (L 4)

 

Bw Eberswalde: 15.03.1972 - 25.07.1983

 

Raw Meiningen: 23.10.1972 - 21.11.1972 (L 5)

 

Raw Meiningen: 24.10.1973 - 19.11.1973 (L 5)

 

Raw Meiningen: 23.09.1974 - 31.10.1974 (L 6)

 

Raw Meiningen: 05.08.1975 - 28.08.1975 (L 5)

 

Raw Meiningen: 21.07.1976 - 13.08.1976 (L 5)

 

Raw Meiningen: 26.07.1977 - 31.08.1977 (L 7)

 

Raw Meiningen: 28.09.1978 - 31.10.1978 (L 5)

 

Raw Meiningen: 26.09.1979 - 26.10.1979 (L 5)

 

Raw Meiningen: 16.04.1980 - 30.06.1980 (L 6)

 

Raw Meiningen: 24.06.1981 - 18.07.1981 (L 5)

 

Raw Meiningen: 15.03.1983 - 18.04.1983 (L 7 und Rückbau auf Kohlefeuerung)    

 

Bw Elsterwerda: 26.07.1983 - 25.11.1983

 

Bw Bautzen: 26.11.1983 - 29.11.1990

 

Raw Meiningen: 30.09.1988 - 07.11.1988 (L 6)

 

Raw Meiningen: 22.08.1991 - 18.09.1991 (L 0)

 

 

 

z-Stellung:

30.11.1990

Ausmusterung:

21.08.1991

 

Aktueller Status

Stand:

Januar 2015

Eigentümer:

Privateigentum (Herr Welzel) / Eisenbahnstiftung Joachim Schmidt, Leihgabe an das SEH - Süddeutsche Eisenbahnmuseum Heilbronn

Standort:

74080 Heilbronn-Böckingen (Leonhardstraße)

Zustand / Status:

Rollfähige und vollständig erhaltene Museumslokomotive in gepflegtem Zustand (betriebsfähig bis 1999), derzeit in betriebsfähiger Aufarbeitung. Die zukünftige Erhaltung der Lok kann als gesichert gelten.

Bemerkungen:

Der Umbau auf Ölhauptfeuerung wurde am 28.Februar 1966 abgeschlossen. Bis zum 18.April 1983 erfolgte der Rückumbau auf Kohlefeuerung. Schließlich wurde die Lok zum 7.November 1988 zur nichtfahrfähigen Heizlok (NHL) umgebaut.

Vom 29.September 1991 bis zum Fristablauf im September 1999 war die 44er für die EFZ im Einsatz. Nach einem Zwischenspiel im Bw Gerolstein, wo mit den Vorbereitungen zur Kessel-HU begonnen wurde, kam die Lok 2001 wieder zurück nach Tübingen und wurde schließlich nach einem Jahr Abstellzeit am 18.August 2002 nach Ettlingen-West zu den Ulmer Eisenbahnfreunden überführt und erstmals auf dem Bahnhofsfest in Bad Herrenalb ausgestellt. Von 2002 bis 2008 blieb die Lok in Ettlingen-West bei den UEF (im Freien) abgestellt. Eigentlich sollte die Lok zusammen mit den UEF aufgearbeitet und wieder in Betrieb genommen werden. Die Lok wurde jedoch am 31.Mai 2008 nach Heilbronn überführt. Dort begannen im Juni 2008 die Arbeiten zur geplanten Wiederinbetriebnahme der 44er, die ursprünglich für das Jahr 2010 vorgesehen war.

Untersuchungen als Museumsfahrzeug:

--

 

Quellennachweise

Quellen in Printmedien:

em 11/1991(14), em 1/1992(14,B), EK 2/1993(38ff,B), EK 3/1994(41,B), EK 9/1994(13,B), EKAsp 1/1994(172,B), LRS 159/1995(92), LRS 173/1997(31,B), EK 11/1999(39,B), LR 6/2001(51,B), EK 9/2002(26), EK 11/2002(28), EK 4/2003(28), LRS-HistTfzge 01/2008(12)

Eisenbahnfreunde Zollernbahn [Herausgeber]: Ein Vierteljahrhundert unter Dampf - Eisenbahnfreunde Zollernbahn (EK-Verlag Freiburg, 1997)

Quellen im Internet:

Informationen zur 44 1616 auf der Internetseite "Eisenbahnstiftung.de"

44 1616 auf der Internetseite des Vereins Ulmer Eisenbahnfreunde

44 1616 auf der Internetseite des Vereins Eisenbahnfreunde Zollernbahn

Informationen und Bilder zur 44 1616 auf der Internetseite "Dampflokomotivarchiv.de"

Weitere Bilder:

 

Erstellt am 03.01.2015, letzte Änderung am 20.09.2020

© EMF 2015-01-03, Version 18