Güterzuglokomotive 52 7612


 

Lokomotivdaten

Bezeichnungen und Eigentümer:

1944-1949: 52 7612 (DRB)

1949-1980: 52.7612 (ÖBB)

1980-2022: 52.7612 (Dampflok-Betriebsgesellschaft Brenner & Brenner)

2010-2022: 93 81 0052 612-x (Dampflok-Betriebsgesellschaft Brenner & Brenner, Nummer im nationalen Fahrzeugregister)

seit 2022: 52.7612 (Privateigentum, Gera)

Hersteller:

WLF - Wiener Lokomotivfabrik Floridsdorf, Baujahr: 1944, Fabriknummer: 16960

Verzeichnis der eingebauten Kessel:

?

Verzeichnis der gekuppelten Tender:

?

 

Lebenslauf

Ablieferung:

?

Endabnahme:

Februar 1944

Stationierungen und Untersuchungen:

?

 

Zfl Wiener Neustadt: ? - 20.01.1978       

 

 

 

z-Stellung:

?

Ausmusterung:

28.01.1978

 

Aktueller Status

Stand:

Juli 2022

Eigentümer:

Privateigentum

Standort:

07545 Gera (Robert-Fischer-Straße)

Zustand / Status:

Rollfähige und vollständig erhaltene Museumslokomotive in mäßigem Zustand (von 1980 bis 2009 betriebsfähig). Die zukünftige Erhaltung der Lok kann als gesichert gelten.

Bemerkungen:

Im Jahr 1980 wurde die Lok durch die Dampflok-Betriebsgesellschaft Brenner & Brenner von der ÖBB übernommen und nach der Aufarbeitung im Sonderzugdienst eingesetzt. Vom 22.August bis zum 13.September 1987 nahm die Lok aus Anlaß der Feiern "150 Jahre Eisenbahn in Österreich" an den Fahrzeug-Paraden in Strasshof bei Wien teil und führte einen Güterzug bestehend aus offenen Kohlewagen. Die Lok wurde von Dezember 2000 bis November 2001 im Werk Ceske Velenice erneut aufgearbeitet und im Jahr 2002 wurde eine Indusi-Anlage eingebaut. Die Lok wurde im Rahmen einer Plandampfveranstaltung am 31.Oktober 2009 zusammen mit der 93.1420 vor den beiden Verschubgüterzügen 75013 und 75012 zwischen der Rübenverladestelle Paasdorf (bei Mistelbach) und Hohenau eingesetzt. Am 13.Juni 2014 wurde die Lok von Mistelbach nach Wien-Heiligenstadt überführt. Seither steht die Lok zusammen mit 52.1227 und weiteren Fahrzeugen im Bf Wien-Heiligenstadt abgestellt. Zu Beginn des Jahres 2022 wurde die Lok im Paket mit der 52.1227 und sieben Reisezugwagen von der Dampflok-Betriebsgesellschaft Brenner & Brenner an einen privaten Unternehmer in Deutschland verkauft. Am 19.Februar 2022 wurde die Lok zusammen mit der 52 1227 und den Reisezugwagen aus Wien-Heiligenstadt kommend von Passau nach Gera überführt. Im Juli 2022 wurde in Gera an der Befundung des Kessels gearbeitet. Für die Arbeiten wurde der komplette Rohrsatz aus dem Kessel ausgebaut.

Untersuchungen als Museumsfahrzeug:

?

 

Quellennachweise

Quellen in Printmedien:

LR 1/1984(39), LR 8/1986(42,B), LR 11/1987(38), em 5/1991(11), EK 6/1994(15), LRS 161/1995(103), EK 12/2003(32,B), LRS-HistTfzge 01/2008(22), EK 1/2010(31,B), LM 1/2010(26,B), EK 9/2012(36ff), EK 4/2022(25,B)

Bastian Königsmann: Das deutsche Dampflokerbe - Geschichte, Geschichten und Verbleib aller im Ausland erhaltenen deutschen Normalspurdampflokomotiven (BoD - Books on Demand, 2021)

Quellen im Internet:

Informationen und Bilder zur 52 7612 auf der Internetseite "Dampfloks in Österreich - Dampfloks aus Österreich" von Dieter Zoubek 

Informationen und Bilder zur 52 7612 auf der Internetseite "Kriegslok.com" 

Weitere Bilder:

 

Erstellt am 05.01.2016, letzte Änderung am 31.07.2022

© EMF 2016-01-05, Version 21