Streckendiesellokomotive V 100 003 (110 003-1)


 

Lokomotivdaten

Bezeichnungen und Eigentümer:

1968-1970: V 100 003 (DR)

1970-1992: 110 003-1 (DR)

1992-1994: 201 003-1 (DR)

seit 1994: 201 003-1 (DB Museum, Nürnberg)

seit 2008: 92 80 1201 003-1 D-HLP (DB Museum, Nummer im nationalen Fahrzeugregister)

Hersteller:

LEW - Lokomotivbau Elektrotechnische Werke „Hans Beimler“ (Henningsdorf), Baujahr: 1965, Fabriknummer: 9891

Verzeichnis der eingebauten Motoren:

seit 1965: VEB Motorenwerk Johannisthal, Baujahr: 1972, Fabriknummer: ?

(Typ 12 KVD 18/21 A3 - Diesel 1.000 PS, seit 10.01.1968, neu mit V 100 003)

 

Lebenslauf

Ablieferung:

?

Endabnabnahme:

10.01.1968

Stationierungen und Untersuchungen:

Bw Halle P: 23.01.1968 - ?      

 

Bw Lutherstadt Wittenberg: 31.12.1977 - 05.07.1994    

 

Raw Stendal: ?.?.1989 - 20.02.1989 (V 6a)  

 

z-Stellung:

05.07.1994

Ausmusterung:

21.11.1994

 

Aktueller Status

Stand:

August 2021

Eigentümer:

DB Museum, Nürnberg, Leihgabe an Förderverein Berlin-Anhaltinische Eisenbahn e.V.

Standort:

06886 Lutherstadt Wittenberg (Hüfnerstraße 20)

Zustand / Status:

Seit 1995 betriebsfähige Museumslokomotive in gepflegtem Zustand. Die zukünftige Erhaltung der Lok kann als gesichert gelten.

Bemerkungen:

Nachdem die Lokomotive 1994 aus dem planmäßigen Betriebsdienst genommen wurde, erfolgte im Jahre 1995 die Übernahme der Lok durch den Eisenbahnverein Wittenberg. Dabei erfolgte die eine Neulackierung (weiß/türkisgrün) und die Herrichtung des Originalzustandes der Lok, wie sie auf der Leipziger Messe 1966 ausgestellt und anschließend als Probelokomotive eingesetzt war. Im Herbst 2001 war die Lok in Berlin stationiert. Dort heizte sie Nostalgiezüge vor und führte Züge über die Stadtbahnabschnitte, auf der keine Dampflokomotiven verkehren durften. Seit dem 27.April 2006 ist die Lok als "Technisches Denkmal des Landes Sachsen-Anhalt" eingetragen. Von November 2008 bis März 2009 wurden an der Lok verschiedene Instandhaltungsarbeiten ausgeführt. Dazu gehörten u.a. die Reparatur des Heizkessels beim Kesselbau Köthen (dort wurden diese Kessel einst für die DR gebaut) und der Einbau des digitalen Zugfunkes im Werk Dessau. Seit 13.März 2009 steht die Lok wieder uneingeschränkt für Sonderfahrten zur Verfügung.

Untersuchungen als Museumsfahrzeug:

LSX 26.04.2006, LDX 12.10.2013

 

Quellennachweise

Quellen in Printmedien:

em 2/1991(15,B), EK 10/1995(15,B), em 11/1995(8,B), LRS 166/1996(21,B), EK 10/2001(27), EK 10/2004(24), EK 1/2005(25), EK 12/2005(26), EK 1/2009(23), EK 2/2009(27), EK 5/2009(26), EK 2/2016(29,B)

Quellen im Internet:

Informationen und Bilder zur V 100 003 auf der Internetseite "V100-online.de"

Informationen und Bilder zur V 100 003 auf der Seite des Förderverein Berlin-Anhaltinische Eisenbahn e.V.

Weitere Bilder:

Keine Bilder in der Galerie.

 

Erstellt am 10.08.2021, letzte Änderung am 10.08.2021

© EMF 2021-08-10, Version 7