Güterzuglokomotive 50 3616


 

Lokomotivdaten

Bezeichnungen und Eigentümer:

1940-1949: 50 453 (DRB)

1949-1960: 50 453 (DR)

1960-1970: 50 3616 (DR)

1970-1992: 50 3616-5 (DR)

1992-1993: 050 616-2 (DR)

seit 1993: 50 3616 (VSE - Verein Sächsischer Eisenbahnfreunde)

seit 2010: 90 80 0053 616-3 D-VSE (VSE, Nummer im nationalen Fahrzeugregister)

Hersteller:

Schichau Werke (Elbing), Baujahr: 1940, Fabriknummer: 3415

Umbau: 

Raw Stendal vom 2.Juli 1960 bis 1.August 1960

Verzeichnis der eingebauten Kessel:

1960-1990: VEB Schwermaschinenbau "Karl Liebknecht" (Magdeburg-Salbke), Baujahr: 1960, Fabriknummer: 30011

(seit 01.08.1960, Neubaukessel für 50 3616)

seit 1990: VEB Schwermaschinenbau "Karl Liebknecht" (Magdeburg-Salbke), Baujahr: 1961, Fabriknummer: 30482

(seit 17.12.1990, von Lok 50 3696)

Verzeichnis der gekuppelten Tender: 

?

1981-1987: LKM - Lokomotivbau Karl Marx (Babelsberg), Baujahr: 1960, Fabriknummer: 143196

(Typ 2'2' T28, seit 28.02.1981, von Lok 50 4037)

1987-19xx: LKM - Lokomotivbau Karl Marx (Babelsberg), Baujahr: 1960, Fabriknummer: 143195

(Typ 2'2' T28, seit 26.03.1987, von Lok ?)

seit 19xx: Lokomotivfabrik Jung (Jungenthal), Baujahr: 1941, Fabriknummer: 9817

(Typ 2'2' T26, ursprünglich geliefert mit 50 1594)

 

Lebenslauf

Ablieferung:

?.09.1940 (als 50 453)

Endabnabnahme: 

28.09.1940 (als 50 453)

01.08.1960 (als 50 3616)

Stationierungen und Untersuchungen:

Bw Stralsund: 24.09.1940 - 18.06.1941

 

Bw Angermünde: 19.06.1941 - 20.09.1945

 

Bw Lutherstadt-Wittenberg (Lokkolonne 18): 21.09.1945 - 03.07.1946    

 

Bw Stendal (Schadpark): 04.07.1946 - 13.04.1948

 

Bw Aschersleben: 14.04.1948 - 01.08.1960

 

RAW Stendal: 02.07.1960 - 01.08.1960 (L 4 und Rekonstruktion)

 

Bw Stendal: 02.08.1960 - 05.07.1962

 

Bw Halberstadt: 06.07.1962 - 09.10.1969

 

RAW Stendal: 13.02.1964 - 10.03.1964 (L 3)

 

RAW Stendal: 18.04.1964 - 12.05.1964 (L 0)

 

Bw Halberstadt: 19.02.1965 - 29.06.1965 (L 0)

 

RAW Stendal: 19.07.1966 - 05.08.1966 (L 2)

 

RAW Stendal: 18.08.1967 - 20.09.1967 (L 4)

 

RAW Stendal: 22.05.1969 - 11.06.1969 (L 2)

 

Bw Roßlau: 10.10.1969 - 11.03.1970

 

Bw Stendal: 12.03.1970 - 30.06.1970

 

Bw Roßlau: 01.07.1970 - 05.11.1970

 

RAW Stendal: 14.09.1970 - 29.10.1970 (L 2 / K 3)

 

RAW Stendal: 30.10.1970 - 05.11.1970 (L 0)

 

Bw Haldensleben: 06.11.1970 - 30.11.1973

 

RAW Stendal: 08.11.1971 - 24.11.1971 (L 2)

 

RAW Stendal: 22.10.1973 - 30.11.1973 (L 7)

 

Bw Roßlau: 01.12.1973 - 21.11.1977

 

RAW Stendal: 20.12.1974 - 27.01.1975 (L 0)

 

RAW Stendal: 27.03.1975 - 14.04.1975 (L 5)

 

RAW Meiningen: 03.01.1977 - 11.02.1977 (L 6)

 

Bw Pasewalk: 22.11.1977 - 24.10.1978

 

Bw Karl-Marx-Stadt: 25.10.1978 - 12.03.1981

 

RAW Meiningen: 04.02.1981 - 28.02.1981 (L 7)

 

RAW Meiningen: 01.03.1981 - 12.03.1981 (L 0)

 

Bw Dresden: 13.03.1981 - 15.03.1984

 

RAW Meiningen: 15.02.1984 - 15.03.1984 (L 6)

 

Bw Karl-Marx-Stadt: 16.03.1984 - 11.04.1986

 

Bw Glauchau: 12.04.1986 - 26.03.1987

 

RAW Meiningen: 11.02.1987 - 26.03.1987 (L 7)

 

Bw Dresden: 27.03.1987 - 08.04.1987

 

Bw Karl-Marx-Stadt: 09.04.1987 - 31.05.1990

 

RAW Meiningen: 05.08.1987 - 29.09.1987 (L 0)

 

Bw Chemnitz: 01.06.1990 - 16.05.1993

 

RAW Meiningen: 15.11.1990 - 17.12.1990 (L 6 / L 0)

 

 

 

z-Stellung:

25.12.1991

Ausmusterung: 

16.05.1993 (Bw Chemnitz)

 

Aktueller Status

Stand:

Januar 2021

Eigentümer:

VSE - Verein Sächsischer Eisenbahnfreunde e.V.

Standort:

08340 Schwarzenberg (im ehem. Bw)

Zustand / Status:

Rollfähige und vollständig erhaltene Museumslokomotive (betriebsfähig von 1999 bis 2006 und von 2009 bis 2017), derzeit in Aufarbeitung. Die zukünftige (betriebsfähige) Erhaltung der Lok kann als gesichert gelten.

Bemerkungen:

Der Umbau zur Lok 50 3616 wurde 1960 durchgeführt, seither ist die Lok mit einem Reko-Kessel ausgerüstet (ursprünglicher Kessel: SKL, 1960, 30011). Vom 20.September 1967 bis zum 3.Februar 1981 war die Lok mit einem Giesl-Flachejektor ausgerüstet.

1993 wurde die Lok vom Verein VSE - Verein Sächsischer Eisenbahnfreunde e.V. übernommen und noch im gleichen Jahr mit Zugbahnfunk ausgerüstet. Am 20. und 21. März 1994 nahm die Lok zusammen mit den Lokomotiven 58 3047, 64 491 und 86 001 an der Plandampfveranstaltung "Dampf um Rochlitz" teil. 1995 wurde die Lok mit einer Indusi-Anlage ausgerüstet. Die Lok erhielt am 20.April 2002 eine Kesselfristverlängerung. Am 3.Oktober 2006 wurde die Lok vorübergehend zum letzten Mal eingesetzt. Danach wartete die Reko-50 auf die Hauptuntersuchung. Im Juni 2008 wurde die 50er schließlich zur betriebsfähigen Aufarbeitung nach Benndorf in die MaLoWa-Bahnwerkstatt überführt. Dort erhielt sie eine Untersuchung und anschließend wurde im Lokschuppen Nordhausen eine neue Indusi-Anlage eingebaut. Seit dem 22.Mai 2009 ist die Lok wieder betriebsfähig in Schwarzenberg beheimatet. Im Winter 2009/2010 wurden umfangreiche Nacharbeiten an der Lok ausgeführt. Im Dezember 2010 wurden Probleme an der linken Kreuzkopfgleitbahn der 50er festgestellt. Die Lok konnte nur noch mit verminderter Geschwindigkeit eingesetzt werden. Am 7.Februar 2012 wurde die Lok zur Reparatur nach Klostermansfeld (MaLoWa Gmbh) gebracht. Im Mai 2014 erlitt die Lok einen Schaden im Bereich der Rauchkammer, konnte aber nach der erfolgreichen Reparatur bereits am 31.Mai 2014 wieder eingesetzt werden. Die Lok hatte am 18.April 2017 Fristablauf. Am 29.Oktober 2017 wurde die Lok von der 218 480-2 nach Meiningen geschleppt. Im September 2019 zeigte sich die Lok noch zerlegt ohne Kessel in der Richthalle des DLW Meiningen. Während den Arbeiten stellte sich heraus, daß für die Lok neue Dampfzylinder hergestellt werden müssen. Nachdem die Zylinder im August 2020 demontiert wurden, musste aufgrund des Zustands beider Bauteile eine Weiterverwendung ausgeschlossen werden. Parallel dazu werden in Meiningen weitere Arbeiten am Kessel durchgeführt. Die Aufarbeitung des Tenders findet bei der WISAG Brieske GmbH statt.

Untersuchungen als Museumsfahrzeug:

Mei 12.03.1999 (L 7), MaLoWa 16.04.2009

 

Quellennachweise

Quellen in Printmedien:

em 2/1988(13), em 7/1990(9,B), EK 3/1992(27), em 6/1993(19), em 12/1993(20), EKAsp 1/1994(96f,B), DS 2/1995(71), LRS 160/1995(85), em 5/1999(11,B), EK 6/2002(24), EK 3/2003(30), EK 3/2006(28,B), EK 5/2007(25), LRS-HistTfzge 01/2008(15), EK 4/2009(24), EK 5/2009(27), EK 7/2009(25), EK 12/2009(29), EK 2/2010(28), EK 3/2010(29,B), EK 12/2010(30), EK 4/2012(31), EK 6/2014(24), EK 8/2014(27), EK 12/2014(29,B), EK 10/2015(27,B), EK 2/2016(58,B), EK 12/2017(28;48), EK 1/2018(24), EKSp 1/2019(95), EKTh 59/2019(75ff,B), EK 2/2021(24f,B)

Verein Sächsischer Eisenbahnfreunde e.V. [Hrsg.]: Der Schwarzenberger Lokschuppen. Vom sächsischen Heizhaus zum Eisenbahnmuseum (VSE e.V., Dresden 1997)

Quellen im Internet:

Informationen und Bilder zur 50 3616 auf der Internetseite des VSE - Vereins Sächsische Eisenbahnfreunde

Informationen und Bilder zur 50 3616 auf der Internetseite "Dampflokomotivarchiv.de"

Informationen und Bilder zur 50 3616 auf der Internetseite "Reichsbahndampflok.de"

Das Lokportrait zur 50 3616 als Film von Jan Heyden auf dem Internet-Videoportal YouTube

Weitere Bilder:

 

Erstellt am 04.08.2013, letzte Änderung am 14.01.2021

© EMF 2013-08-04, Version 44