Güterzuglokomotive 52 8141


 

Lokomotivdaten

Bezeichnungen und Eigentümer:

1944-1949: 52 5315 (DRB)

1949-1965: 52 5315 (DR)

1965-1970: 52 8141 (DR)

1970-1993: 52 8141-5 (DR)

seit 1993: 52 8141 (OSEF - Ostsächsische Eisenbahnfreunde e. V., Löbau)

Hersteller:

OLW - Oberschlesische Lokomotivwerke (Krenau), Baujahr: 1944, Fabriknummer: 1526

Umbau:

Raw Stendal vom 7.Juli 1965 bis 9.August 1965

Verzeichnis der eingebauten Kessel:

1965-1971: VEB Schwermaschinenbau "Karl Liebknecht" (Magdeburg), Baujahr: 1965, Fabriknummer: 32394

(seit 09.08.1965, Neubaukessel für 52 8141)

1971-1979: VEB Schwermaschinenbau "Karl Liebknecht" (Magdeburg), Baujahr: 1965, Fabriknummer: 32354

(seit 12.08.1971, von Lok 52 8130)

1979-1987: VEB Schwermaschinenbau "Karl Liebknecht" (Magdeburg), Baujahr: 1966, Fabriknummer: 34013

(seit 31.07.1979, von Lok 52 8181)

1987-1990: Raw Halberstadt, Baujahr: 1965, Fabriknummer: 334

(seit 19.03.1987, von Lok 52 8029)

seit 1990: VEB Schwermaschinenbau "Karl Liebknecht" (Magdeburg), Baujahr: 1964, Fabriknummer: 32307

(seit 15.10.1990, von Lok 52 8087)

Verzeichnis der gekuppelten Tender:

?

 

Lebenslauf

Ablieferung:

22.02.1944 (als 52 5315)

Endabnabnahme:

?.02.1944 (als 52 5315)

09.08.1965 (als 52 8141)

Stationierungen und Untersuchungen:

Bw Malkinia: ?.?.1944 - ?

 

Bw Cottbus: 17.08.1948 - ?.06.1950

 

Bw Kamenz: ?.06.1950 - ?

 

Bw Finsterwalde: 29.09.1950 - 31.10.1950

 

Bw Elsterwerda: 01.11.1950 - 10.11.1952

 

Bw Cottbus: 11.11.1952 - 17.12.1952

 

Bw Senftenberg: 18.12.1952 - ?

 

Bw Cottbus: 26.06.1960 - 08.08.1961

 

Bw Wittenberge: 10.08.1961 - 31.08.1962

 

Bw Brandenburg: 01.09.1962 - 20.02.1964

 

Bw Stendal: 21.02.1964 - 24.02.1964

 

Bw Magdeburg-Rothensee: 25.02.1964 - 26.03.1964

 

Bw Brandenburg: 27.03.1964 - 31.12.1972

 

Raw Stendal: 07.07.1965 - 09.08.1965 (L 4 und Rekonstruktion)     

 

Raw Stendal: 27.02.1967 - 18.03.1967 (L 2)

 

Raw Stendal: 29.04.1968 - 22.05.1968 (L 3)

 

Raw Stendal: 22.11.1969 - 12.01.1970 (L 2)  

 

Raw Stendal: 06.08.1971 - 24.08.1971 (L 4)  

 

Raw Stendal: 06.12.1972 - 18.12.1972 (L 5)      

 

Bw Stendal: 01.01.1973 - 18.09.1977

 

Raw Stendal: 04.09.1974 - 30.09.1974 (L 6)   

 

Raw Stendal: 05.04.1976 - 22.04.1976 (L 5)   

 

Bw Görlitz: 19.09.1977 - 04.07.1980

 

Raw Stendal: 05.06.1979 - 31.07.1979 (L 7)

 

Bw Zittau: 05.07.1980 - 17.11.1980

 

Bw Berlin-Schöneweide: 18.11.1980 - 27.10.1981

 

Raw Meiningen: 12.06.1981 - 07.07.1981 (L 5)

 

Bw Angermünde: 28.10.1981 - 30.11.1992

 

Raw Meiningen: 12.04.1983 - 25.05.1983 (L 6)

 

Raw Meiningen: 29.01.1985 - 13.03.1985 (L 5)

 

Raw Meiningen: 12.08.1986 - 22.09.1986 (L 5)

 

Raw Meiningen: 10.02.1987 - 19.03.1987 (L 7)

 

Raw Meiningen: 10.12.1988 - 15.03.1988 (L 0)

 

Raw Meiningen: 30.09.1990 - 17.10.1990 (L 6 / K 7)

 

 

 

z-Stellung:

?

Ausmusterung:

30.11.1992 (Verkauf)

 

Aktueller Status

Stand:

Mai 2020

Eigentümer:

OSEF - Ostsächsische Eisenbahnfreunde e.V.

Standort:

02708 Löbau (Maschinenhausstraße 2)

Zustand / Status:

Seit 2020 betriebsfähige Museumslokomotive in gutem Zustand (betriebsfähig bis 1998 und seit 2020). Die zukünftige Erhaltung der Lok kann als gesichert gelten.

Bemerkungen:

1965 erfolgte der Umbau aus Lok 52 5315. Von Mai 1968 bis Juni 1981 war die Lok mit einem Giesl-Flachejektor ausgerüstet.

Am 17.Oktober 1998 lief die Kesselfrist der Lok ab. Im Mai 2012 wurde von dem OSEF e.V. entschieden, die Lok betriebsfähig aufzuarbeiten. Der Freistaat Sachsen unterstützt die Untersuchung der Lok mit einer Fördersumme in Höhe von 800.000 €. Am 19. und 20. Dezember 2018 wurde die Lok mit Hilfe der V 180 052 von Löbau nach Meiningen überführt. Dort sollte sie über den Winter 2018/2019 eine Hauptuntersuchung erhalten. Dieser ursprüngliche Zeitplan zur Wiederinbetriebnahme der Lok ließ sich nicht mehr halten, nachdem erst im Sommer 2019 der genaue Schadensumfang (nach der detaillierten Befundung) festgelegt wurde. Während der Aufarbeitung wurde die Lok mit einem Giesl-Ejektor ausgerüstet. Nach ersten Probefahrten und den Indizier-Arbeiten erfolgte am 6.Februar 2020 die erste Lastprobefahrt der aufgearbeiteten Lok vor einem Plangüterzug von Bad Salzungen nach Eisenach. Nach Problemen mit dem linken hinteren Treibstangenlager wurde die Lastprobefahrt in Marksuhl abgebrochen werden. Eine Woche später erfolgte eine erneute Probefahrtvon Meiningen nach Bad Salzungen, welche ebenfalls vorzeitig beendet wurde. Am 20.Februar konnte eine weitere Probefahrt erfolgreich abgeschlossen werden und die Lok verließ nach den letzten Rest- und Lackierungsarbeiten in der ersten Märzwoche das DLW Meiningen in Richtung Löbau. Seit dem 11.Mai 2020 ist die Lok wieder im DLW Meiningen. Nach wiederholten Problemen mit verschiedenen Treibstangenlagern soll nun die Ursache der Lagerprobleme ausfindig gemacht werden. Geplant ist, in Meiningen die Treibachse auszubauen und neu zu vermessen. 

Untersuchungen als Museumsfahrzeug:

UM X [Meiningen] 11.03.2020

 

Quellennachweise

Quellen in Printmedien:

EK 7/1993(28), EK 4/1994(12), EKAsp 1/1994(46), LRS 161/1995(26), em 12/1995(10,B), LRS 162/1995(98), EKSp 57/2000(38), LRS 1/2002(60ff,B), EK 7/2005(27), LRS-HistTfzge 01/2008(24), EK 5/2012(28), EK 12/2018(24), em 4/2019(31), EK 9/2019(24), EK 2/2020(24,B), EK 4/2020(54ff,B), EK 5/2020(25,B), EK 8/2020(26)

Quellen im Internet:

Informationen und Bilder zur 52 8141 auf der Internetseite der OSEF

Informationen und Bilder zur 52 8141 auf der Internetseite "Dampflokomotivarchiv.de"

Informationen und Bilder zur 52 8141 auf der Internetseite "Reichsbahndampflok.de"

Das Lokportrait zur 52 8141 als Film von Jan Heyden auf dem Internet-Videoportal YouTube

Weitere Bilder:

 

Erstellt am 26.03.2017, letzte Änderung am 13.09.2020

© EMF 2017-03-26, Version 21